Charlotte Perkins Gilman




Biografie Charlotte Perkins Gilman

i.e. Charlotte Anna Perkins, verheiratete Stetson, verheiratete Gilman
*Hartford, Connecticut 3. Juli 1860
†Pasadena, California 17. August 1935
US-amerikanische Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Ökonomin und Soziologin



Vater: Frederick Beecher Perkins (1828-1899), Buchhändler, Schriftsteller und Zeitschriftenherausgeber; 1869 geschieden
Mutter: Mary Ann Fitch Westcott Perkins, geborene Fitch (?-1893), Gelegenheitsarbeiterin; 1869 geschieden
Geschwister: 2 Totgeburten; Thomas Adie Perkins (1859-)
1. Ehe: 1884 Charles Walter Stetson (1858-1911), Kunstmaler; 1894 geschieden (seit 1888 getrennt)
Kinder: Katherine Beecher Stetson, verheiratete Chamberlin (1885-1979), Kunstmalerin und Bildhauerin
2. Ehe: 1900 (mit ihrem Cousin) George Houghton Gilman (1854-1934), Rechtsanwalt, erster Präsident der Johns Hopkins University
Religion: protestantisch


Biografie

¯ 3.7.1860
Geboren als zweites von zwei Kindern in Hartford, Connecticut.

Nachdem ihr Vater ihre Mutter bereits seit 1859 wiederholt für längere Zeit verlassen hatte 1866 endgültige Trennung und 1869 Scheidung der Eltern. Wuchs bei ihrer Mutter in großer Armut auf. Häufiger Ortswechsel, weil die Mutter mit ihren zwei Kindern vielfach bei Verwandten lebte, darunter auch bei Charlotte Perkins' Großtanten väterlicherseits: der Frauenrechtlerin Catherine Esther Beecher (1800-1878), der Frauenrechtlerin Isabella Beecher Hooker (1822-1907) und der Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe (1811-1896). Lebte unter anderem in verschiedenen Orten in Connecticut, Massachusetts und New York. Zwischen 1867 und 1874 nur vier Jahre Schulbesuch.
¯ 1873-1888
Lebte mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in Providence, Rhode Island.
¯ 1881-1883
Ausbildung zur Kunsthandwerkerin an der Rhode Island School of Design in Providence.

Lernte 1882 den Kunstmaler Charles Walter Stetson kennen, den sie 1884 heiratete.

Zur Finanzierung ihrer Ausbildung gab sie Zeichenunterricht, verkaufte Wasserfarben und entwarf Reklamebilder und Grußpostkarten. 1880 erste Veröffentlichung einer Dichtung.
¯ 1884
Heirat mit Charles W. Stetson. Nach der Geburt ihrer Tochter Katherine Depressionen; seit 1886 in Behandlung beim Neurologen S(ilas) Weir Mitchell (1829-1914) in Philadelphia, Pennsylvania, zu dem sie 1887 und 1888 zur Kur reiste. 1888 Trennung, 1894 Scheidung von Charles W. Stetson.
¯ 1888-1891
Lebte mit ihrer Mutter und ihrer Tochter in Pasadena, California.

Lebte ärmlich vom Betreiben einer Pension und begann 1888 die Berufslaufbahn einer freien Schriftstellerin.
¯ 1891-1894
Lebte mit ihrer Tochter in Oakland, California.

1892 literarischer Durchbruch mit "The Yellow Wallpaper", veröffentlicht im "New England Magazine" (Boston, Mass.), Jänner 1892. Als Journalistin Propagandistin für die radikale "Nationalist Party".
¯ 1893-1895
Mit Helen Campbell (1839-1918) Herausgeberin der Zeitschrift der "Pacific Women's Association" "The Impress" (San Francisco, Calif.).

Nachdem ihr geschiedener Mann ihre beste Freundin, die Schriftstellerin Grace Ellery Channing (1862-1937), geheiratet hatte, wuchs die Tochter Katherine seit 1894 bei ihrem Vater auf.
¯ 1894-1900
Lebte in San Francisco, California.
¯ 1894-1895
Arbeitete an der Vorbereitung der California Women's Congresses mit. Lernte 1895 die Sozialreformerin Jane Addams (1860-1935) kennen, auf deren Einladung hin sie einige Monate im Hull House in Chicago, Illinois lebte.
¯ 1896
Teilnahme an der Washington DC Women's Suffage Convention.
¯ 1894-1900
Zahlreiche Vortragsreisen durch die USA und nach England, wo sie 1896 auf dem International Socialist and Labor Congress unter anderem Beatrice Webb (1858-1943) kennen lernte.
¯ 1900-1922
Lebte mit ihrem zweiten Mann in New York, New York.

Freischaffende Schriftstellerin und Vortragende über Frauenfragen, Ethik, Arbeit und Soziales.
¯ 1909-1916
1909 Gründerin und bis zur Einstellung 1916 Herausgeberin der Zeitschrift "The Forerunner" (New York, N.Y.), für den sie fast alle Beiträge selbst schrieb.
¯ 1915
Mit Jane Addams (1860-1935) Begründerin der "Women's Peace Party".
¯ 1922-1934
Lebte mit ihrem Mann in Norwich, Connecticut.
¯ 1932
Diagnostizierung von Brustkrebs.
¯ 1934-1935
Lebte nach dem Tod ihres Mannes in Pasadena, California, um ihrer Tochter nahe zu sein.
¯ 17.8.1935
Freitod durch Inhalieren von Chloroform in Pasadena, California wegen unheilbarer Krebserkrankung.







-1790-



-1800-



-1810-



-1820-



-1830-



-1840-



-1850-



-1860-



-1870-



-1880-



-1890-



-1900-



-1910-



-1920-



-1930-



-1940-



-1950-



-1960-



-1970-



-1980-



-1990-



-2000-






  Addams, Jane

  Adorno, Theodor W.

  Aron, Raymond

  Baudrillard, Jean

  Bell, Daniel

  Bourdieu, Pierre

  Coleman, James S.

  Comte, Auguste

  Cooley, Charles

  Davis, Kingsley

  Du Bois, W.E.B.

  Durkheim, Émile

  Elias, Norbert

  Foucault, Michel

  Freyer, Hans

  Gehlen, Arnold

  Geiger, Theodor

  Giddens, Anthony

  Gilman, Charlotte P.

  Goffman, Erving

  Habermas, Jürgen

  Halbwachs, Maurice

  Homans, George C.

  Jahoda, Marie

  Lazarsfeld, Paul F.

  Luhmann, Niklas

  Lynd, Helen M.

  Mannheim, Karl

  Martineau, Harriet

  Marx, Karl

  Mauss, Marcel

  Mead, George H.

  Merton, Robert K.

  Michels, Robert(o)

  Mills, C. Wright

  Myrdal, Alva

  Pareto, Vilfredo

  Park, Robert E.

  Parsons, Talcott

  Schelsky, Helmut

  Schutz, Alfred

  Simmel, Georg

  Sorokin, Pitirim A.

  Питирим Сорокин

  Spencer, Herbert

  Thomas, William I.

  Tönnies, Ferdinand

  Veblen, Thorstein B.

  Webb, Beatrice

  Weber, Max

  Znaniecki, Florian W.