Biografie Roberto Michels

i.e. Robert Michels
*Köln, Preußen [Nordrhein-Westfalen] 9. Jänner 1876
†Rom (Roma) 2. Mai 1936
italienischer Soziologe, Nationalökonom und Politiker deutscher Herkunft



Vater: Julius Michels, Kaufmann
Mutter: Anna Michels, geborene Schnitzler; französischer Herkunft
Geschwister: keine
Ehe: 1900 Gisela Lindner, Geheimrats- und Professorentochter
Kinder: Mario Michels (1901-); Manon Michels (1904-); Daisy Michels (1906-)
Religion: römisch-katholisch


Biografie

¯ 9.1.1876
Geboren in Köln als einziges Kind.
¯ 1885-1889
Nach Privatunterricht Besuch des Collège Français in Berlin
¯ 1889-1894
Besuch des Carl Friedrich-Gymnasiums in Eisenach, Thüringen; 1894 Abitur.
¯ 1895-1896
Einjähriger Militärdienst an der Kriegsschule in Hannover, Niedersachsen und in Weimar, Thüringen.
¯ 1896-1900
Studium der Geschichte und Nationalökonomie an der Sorbonne in Paris und an der Universität München, der Universität Leipzig und der Universität Halle an der Saale.
¯ 1900
Dr. phil. (Geschichte) an der Universität Halle-Wittenberg in Halle an der Saale; Betreuer: Gustav Droysen (1838-1908); Dissertation: Zur Vorgeschichte von Ludwig XIV. Einfall in Holland.
¯ 1900-1901
Fortsetzung der Studien in Turin (Torino).
¯ 1900
Eintritt in die "Partito Socialista Italiano" und in die Camera del Lavoro (Arbeiterkammer) von Mailand (Milano). Seit 1903 in der syndikalistischen Strömung innerhalb der sozialistischen Bewegung aktiv.
¯ 1901-1907
Lebte - mit Unterbrechungen - in Marburg an der Lahn, Hessen. Mitglied der "Sozialdemokratischen Partei Deutschlands"; als solchem Verweigerung der Habilitation an den Universitäten Marburg (Hessen) und Jena (Thüringen), obwohl sich Max Weber (1864-1920) öffentlich für ihn einsetzte.
¯ 1903-1905
Lehrbeauftragter an der Université Nouvelle in Brüssel (Bruxelles).
¯ 1905
Chargé d’Enseignement (Lehrbeauftragter) am Collège Libre des Sciences Sociales in Paris.
¯ 1906
Mitglied des Organisationsausschusses des Internationalen Instituts für Sozialbibliographie in Berlin.
¯ 1907-1914
Lebte in Turin (Torino); 1913 Annahme der italienischen Staatsbürgerschaft.
¯ 1907
Habilitation für Economia Política an der Università degli Studi di Torino in Turin (Torino) bei Achille Loria (1857-1943).
¯ 1907-1928
Docente d’Economia política (Dozent der Politischen Ökonomie) mit dem Titel eines Professore Straordinario (außerordentlicher Professor) an der Universität in Turin.
¯ 1907
Italienischer Delegierter am Internationalen Sozialistenkongress in Stuttgart; danach Abkehr von seinen ursprünglichen sozialistischen und syndikalistischen Ideen.
¯ 1913-1914
Mitherausgeber des "Archivs für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik" (Tübingen).
¯ 1914-1928
Lebte in Basel.
¯ 1914-1928
Ordentlicher Professor der Nationalökonomie und Statistik sowie ad personam Lehrbeauftragter für Soziologie an der Universität Basel unter Beibehaltung der titular außerordentlichen Professur in Turin. Enge Beziehung zu Vilfredo Pareto (1848-1923).
¯ 1923
Eintritt in die italienische "Partito Nazionale Fascista".
¯ 1926
Gastvorlesungen an den Universitäten in Messina und Rom (Roma).
¯ 1927
Guest Professor an der University of Chicago in Chicago, Ill. und Williams College in Williamstown, Massachusetts.
¯ 1928-1936
Lebte in Perugia, Umbria, und Rom (Roma).
¯ 1928-1936
Professore Ordinario d’Economia generale e corporativa (ordentlicher Professor der Allgemeinen und korporativen Ökonomie) an einem eigens für ihn eingerichteten Lehrstuhl sowie 1928-1933 Lehrbeauftragter für Storia delle Dottrine Economiche (Geschichte der Wirtschaftstheorie) an der Università degli Studi di Perugia in Perugia. Michels wurde von Benito Mussolini (1883-1945) persönlich gefördert, als dessen Propagandist Michels bis zu seinem Tod wirkte.
¯ 1929-1931
Daneben Lehrer am Istituto Superiora di Scienze Sociali Cesare Alfieri in Florenz (Firenze), Toscana.
¯ 2.5.1936
Gestorben in Rom (Roma).







-1790-



-1800-



-1810-



-1820-



-1830-



-1840-



-1850-



-1860-



-1870-



-1880-



-1890-



-1900-



-1910-



-1920-



-1930-



-1940-



-1950-



-1960-



-1970-



-1980-



-1990-



-2000-






  Addams, Jane

  Adorno, Theodor W.

  Aron, Raymond

  Baudrillard, Jean

  Bell, Daniel

  Bourdieu, Pierre

  Coleman, James S.

  Comte, Auguste

  Cooley, Charles

  Davis, Kingsley

  Du Bois, W.E.B.

  Durkheim, Émile

  Elias, Norbert

  Foucault, Michel

  Freyer, Hans

  Gehlen, Arnold

  Geiger, Theodor

  Giddens, Anthony

  Gilman, Charlotte P.

  Goffman, Erving

  Habermas, Jürgen

  Halbwachs, Maurice

  Homans, George C.

  Jahoda, Marie

  Lazarsfeld, Paul F.

  Luhmann, Niklas

  Lynd, Helen M.

  Mannheim, Karl

  Martineau, Harriet

  Marx, Karl

  Mauss, Marcel

  Mead, George H.

  Merton, Robert K.

  Michels, Robert(o)

  Mills, C. Wright

  Myrdal, Alva

  Pareto, Vilfredo

  Park, Robert E.

  Parsons, Talcott

  Schelsky, Helmut

  Schutz, Alfred

  Simmel, Georg

  Sorokin, Pitirim A.

  Питирим Сорокин

  Spencer, Herbert

  Thomas, William I.

  Tönnies, Ferdinand

  Veblen, Thorstein B.

  Webb, Beatrice

  Weber, Max

  Znaniecki, Florian W.