Biografie Vilfredo Pareto

i.e. Fritz Wilfrid Pareto; später Vilfredo Frederico Damaso Pareto (seit 1882:) Marchese di Parigi
*Paris 15. Juli 1848
†Céligny, Genève 19. August 1923
schweizerischer Soziologe, Ökonom und Mathematiker italienisch-französischer Herkunft



Vater: Raffaele Pareto Marchese di Parigi (1812-1882), Zivilingenieur, dann Professor, dann Ministerialbeamter
Mutter: Marie Pareto Marchesa di Parigi, geborene Metenier (1816-1889), Französin, Hausfrau
Ehe: 1889 mit Alessandrina "Dina" Bakounine (1860-1940; fälschlich bisweilen als Verwandte des Anarchisten Mihail Alexandrovič Bakunin bezeichnet); 1903 Trennung von Tisch und Bett, 1923 Scheidung (wofür Pareto Staatsbürger des Stato libero di Fiume / Freistaates Fiume wurde)
Ehe: 1923 Jeanne Régis (1879-1948), mit der er seit 1906 eine Lebensgemeinschaft unterhielt
Kind: Marguerita Antoinette Régis, verheiratete Prada (1905-1963)
Religion: vermutlich römisch-katholisch, später ohne religiöses Bekenntnis


Biografie
¯ 15.7.1848
Geboren in Paris, wohin sein Vater, ein Republikaner, Anfang der 1830er-Jahre ins Exil gegangen war.
¯ 1848-1852
Aufgewachsen in Paris; zweisprachig (Italienisch, Französisch).
¯ 1852-1859
Lebte in Genua (Genova), Liguria.
¯ 1859-1862
Lebte in Casale Monferrato, Piemonte, wo sein Vater eine Professorenstelle bekam.
¯ 1859-1862
Besuch des Istituto Tecnico Leardi, Sezione fisico-matematica, in Casale Monferrato in.
¯ 1862-1864
Lebte in Turin (Torino), Piemonte, wo sein Vater Beamter im Ministerium für Landwirtschaft, Industrie und Handel wurde. Noch 1862 übersiedelte der Vater in die provisorische Hauptstadt Florenz (Firenze), Toscana.
¯ 1862-1864
Fortsetzung des Schulbesuchs am Regio Istituto Tecnico in Turin; 1864 Licenza di Maturità (Matura).
¯ 1864-1867
Studium der Mathematik und Physik an der Università di Torino in Turin.
¯ 1867
Abschluss des Studiums mit der Licenza in scienza matematiche e fisiche.
¯ 1867-1870
Fortsetzung der Studien an der Scuola di Applicazione per Ingegneri (heute Politecnico) in Turin.
¯ 1870
Dr. Ingegneria (Ingenieur); Dissertation: Principi fondamentali della teoria della elasticità dei corpi solidi e ricerche fondamentali sulla integrazione delle equazioni differenziali che ne differiscono l'equilibro.
¯ 1868
Dazwischen Wehrdienst.
¯ 1870-1873
Lebte in Florenz (Firenze).
¯ 1870-1873
Eisenbahnangestellter als Ingenieur bei der Ufficio Centrale der Società Anonima delle Strade Ferrate Romane in Florenz.
¯ 1873
Dazwischen acht Monate in Deutschland und Österreich aus geschäftlichen Gründen, aber auch zu Studienzwecken.
¯ 1873-1889
Lebte in San Giovanni Valdarno, Toscana.
¯ 1873-1880
Angestellter als Signore Incaricato der Eisenwarenfirma Società dell'Industria del Ferro in San Giovanni Valdarno. Zahlreiche Auslandsaufenthalte in Frankreich, England, Österreich, Belgien und der Schweiz.
¯ 1877-1881
Consigliere Municipale (Gemeinderat) seines Wohnortes San Giovanni Valdarno.
¯ 1880-1892
Nach der Übernahme der Società dell'Industria del Ferro durch die Banca Generale Namensänderung der Firma in Società delle Ferriere Italiane, bei der Vilfredo Pareto zum Direttore Generale (Generaldirektor) wurde. 1890 freiwilliges Ausscheiden aus der Firma, jedoch bis 1892 technischer Berater derselben.
¯ 1880
Erfolglose Kandidatur zur Camera dei Deputati (Deputiertenkammer) im Wahlkreis Montevarchi (Toscana).
¯ 1882
Erfolglose Kandidatur zur Camera dei Deputati (Deputiertenkammer) im Wahlkreis Pistoia-Prato (Toscana).
¯ 1883
Ernennung zum Cavaliere dell'Ordine della Corona d'Italia.
¯ 1889-1893
Lebte in Fiesole, Toscana.
¯ 1893-1900
Lebte in Lausanne, Kanton Vaud.
¯ 1893-1911
Mitglied der Université de Lausanne in Lausanne: 1893-1907 Professeur Extraordinaire (außerordentlicher Professor) und 1907-1911 Professeur Ordinaire d´Économie politique ad personam (ordentlicher Professor der Politischen Ökonomie); 1911 emeritiert. 1896-1898 Dekan der Juridischen Fakultät.
¯ 1898
Reiche Erbschaft von seinem Onkel Domenico Pareto.
¯ 1900-1923
Lebte in Céligny, Kanton Genève.
¯ 1903-1921
Herausgeber der Schriftenreihe "Biblioteca di storia economica" (Milano). Enge Beziehung zu Robert(o) Michels (1876-1936).
¯ 1923
Ernennung zum Senatore del Regno (Senator des Königreichs Italien) durch Benito Mussolini (1883-1945), der sich als Schüler Paretos bezeichnete.
¯ 19.8.1923
Gestorben an Herzversagen in Céligny.







-1790-



-1800-



-1810-



-1820-



-1830-



-1840-



-1850-



-1860-



-1870-



-1880-



-1890-



-1900-



-1910-



-1920-



-1930-



-1940-



-1950-



-1960-



-1970-



-1980-



-1990-



-2000-






  Addams, Jane

  Adorno, Theodor W.

  Aron, Raymond

  Baudrillard, Jean

  Bell, Daniel

  Bourdieu, Pierre

  Coleman, James S.

  Comte, Auguste

  Cooley, Charles

  Davis, Kingsley

  Du Bois, W.E.B.

  Durkheim, Émile

  Elias, Norbert

  Foucault, Michel

  Freyer, Hans

  Gehlen, Arnold

  Geiger, Theodor

  Giddens, Anthony

  Gilman, Charlotte P.

  Goffman, Erving

  Habermas, Jürgen

  Halbwachs, Maurice

  Homans, George C.

  Jahoda, Marie

  Lazarsfeld, Paul F.

  Luhmann, Niklas

  Lynd, Helen M.

  Mannheim, Karl

  Martineau, Harriet

  Marx, Karl

  Mauss, Marcel

  Mead, George H.

  Merton, Robert K.

  Michels, Robert(o)

  Mills, C. Wright

  Myrdal, Alva

  Pareto, Vilfredo

  Park, Robert E.

  Parsons, Talcott

  Schelsky, Helmut

  Schutz, Alfred

  Simmel, Georg

  Sorokin, Pitirim A.

  Питирим Сорокин

  Spencer, Herbert

  Thomas, William I.

  Tönnies, Ferdinand

  Veblen, Thorstein B.

  Webb, Beatrice

  Weber, Max

  Znaniecki, Florian W.