Biografie Ferdinand Tönnies

i.e. Ferdinand Julius Tönnies
Pseudonym: Normannus
*Die Riep (Kirchspiel Oldenswort), Herzogtum Schleswig [zu Oldenswort, Schleswig-Holstein] 26. Juli 1855
†Kiel, Schleswig-Holstein 9. April 1936
deutscher Soziologe und Philosoph



Vater: August Tönnies (?-1883), Landwirt und Hofbesitzer
Mutter: Ida Tönnies, geborene Mau, Landwirtin und Hausfrau
Geschwister:
Ehe: 1894 Marie Henriette Wilhelmine Sieck (1865-?), Gutspächterstochter, Hausfrau
Kinder: Gerrit Tönnies (1898-?), Dr. phil., Chemiker; Franziska Tönnies, verheiratete Heberle (1900-?), Ehefrau des Soziologen Rudolf Heberle (1896-1991); Jan Friedrich Tönnies (1902-?), Diplomingenieur; Carola Tönnies (1904-); Kuno Tönnies (1907-)
Religion: evangelisch (Augsburger Bekenntnis)



Biografie

¯  26.7.1855
Geboren auf dem Hof "Die Riep".

Besuch der Dorfschule in Oldenswort, dann Unterricht durch einen Hauslehrer.
¯ 1864
Übersiedlung nach Husum, Schleswig-Holstein, in das sogenannte Toennies-Haus.

Besuch der Husumer Gelehrtenschule (Realschule Husum Süd) in Husum; 1872 Abitur.
¯ 1872
Studium an der Universität Straßburg [Strasbourg].
¯ 1872-1877
Studium der Klassischen Philologie, Philosophie, Theologie und Kirchengeschichte, Archäologie und Kunstgeschichte an der Universität Jena, der Universität Leipzig, der Universität Bonn, der Universität Kiel und der Universität Tübingen.
¯ 1877
Dr. phil. (Klassische Philologie) an der Universität in Tübingen; Dissertation: De Jove Ammone quaestionum specimen.
¯ 1877-1881
Private Studien, vor allem der Philosophie und Staatswissenschaften.
¯ 1878
Englandaufenthalt; Thomas Hobbes-Studien in London, Oxford und auf Schloss Hardwick, Devonshire.
¯ 1878-1879
Mitglied des Statistischen Seminars im Kgl. Preußischen Statistischen Büro in Berlin.
¯ 1879-1880
Lebte in Leipzig, Sachsen, um sich hier an der Universität zu habilitieren. Wegen gesundheitlichen Gründen Abbruch.
¯ 1880-1883
Lebte in Kiel, Schleswig-Holstein.
¯ 1881
Habilitiert für Philosophie an der Universität in Kiel bei Benno Erdmann (1851-1921); Habilitationsschriften: 1) Anmerkungen über die Philosophie des Hobbes; 2) Gemeinschaft und Gesellschaft (Theorem der Cultur-Philosophie).
¯ 1881-1908
Privatdozent, seit 1891 Titular außerordentlicher Professor.
¯ 1883-1894
Lebte in Husum, Schleswig-Holstein. Zahlreiche Reisen, darunter regelmäßig nach England.
¯ 1894-1898
Lebte in Hamburg, Hamburg.
¯ 1898-1901
Lebte in Altona, Hamburg.
¯ 1901-1909
Lebte in Eutin, Schleswig-Holstein.
¯ 1909-1936
Lebte in Kiel, Schleswig-Holstein.
¯ 1909-1916
Mitglied der Universität Kiel: 1909-1910 außerordentlicher Professor, 1910-1913 Honorarprofessor und 1913-1916 ordentlicher Professor der Wirtschaftlichen Staatswissenschaften; 1916 über eigenes Ersuchen Entbindung von den Pflichten als Hochschullehrer.
¯ 1909
Mitbegründer der "Deutschen Gesellschaft für Soziologie".
¯ 1920-1933
Lehrauftrag an der Universität Kiel; 1933 Lehrverbot durch die Nationalsozialisten.
¯ 1922-1933
Präsident der "Deutschen Gesellschaft für Soziologie"; 1933 Rücktritt.

Ernennung zum Geheimen Regierungsrat.
¯ 1930
Mitglied der "Sozialdemokratischen Partei Deutschlands".
¯ 1933-1936
Lebte zurückgezogen ohne Pension.
¯ 9.4.1936
Gestorben in Kiel.









-1790-



-1800-



-1810-



-1820-



-1830-



-1840-



-1850-



-1860-



-1870-



-1880-



-1890-



-1900-



-1910-



-1920-



-1930-



-1940-



-1950-



-1960-



-1970-



-1980-



-1990-



-2000-






  Addams, Jane

  Adorno, Theodor W.

  Aron, Raymond

  Baudrillard, Jean

  Bell, Daniel

  Bourdieu, Pierre

  Coleman, James S.

  Comte, Auguste

  Cooley, Charles

  Davis, Kingsley

  Du Bois, W.E.B.

  Durkheim, Émile

  Elias, Norbert

  Foucault, Michel

  Freyer, Hans

  Gehlen, Arnold

  Geiger, Theodor

  Giddens, Anthony

  Gilman, Charlotte P.

  Goffman, Erving

  Habermas, Jürgen

  Halbwachs, Maurice

  Homans, George C.

  Jahoda, Marie

  Lazarsfeld, Paul F.

  Luhmann, Niklas

  Lynd, Helen M.

  Mannheim, Karl

  Martineau, Harriet

  Marx, Karl

  Mauss, Marcel

  Mead, George H.

  Merton, Robert K.

  Michels, Robert(o)

  Mills, C. Wright

  Myrdal, Alva

  Pareto, Vilfredo

  Park, Robert E.

  Parsons, Talcott

  Schelsky, Helmut

  Schutz, Alfred

  Simmel, Georg

  Sorokin, Pitirim A.

  Питирим Сорокин

  Spencer, Herbert

  Thomas, William I.

  Tönnies, Ferdinand

  Veblen, Thorstein B.

  Webb, Beatrice

  Weber, Max

  Znaniecki, Florian W.