Anna Sophie Manheim-Vitters mit dem Sohn (Frank) Tibor Manheim in Leipzig 1930






Frank T. Manheim







Anna Sophie Manheim-Vitters

1928 heiratete Ernst Manheim in Leipzig Anna Sophie (später: später Ann Sophy) Vitters (*Osnabrück 4. Februar 1899, †Kansas City, Missouri 5. April 1988). Zunächst als Lehrerin tätig, studierte sie seit 1924 an der Universität in Leipzig und promovierte mit der Arbeit "[Lothar] Bucher und [Ferdinand] Lassalle (1848-1864). Ein Beitrag zur Geschichte politischer Ideenbildung im 19. Jahrhundert"
          Anna Manheim-Vitters: Bucher und Lassalle (1848-1864). Ein Beitrag zur Geschichte politischer Ideenbildung im 19. Jahrhundert. [Leipzig: Selbstverlag 1929], 68 S. Dissertation der Ehefrau Ernst Manheims, Anna Sophie Manheim, geborene Vitters, an der Universität in Leipzig 1930, angenommen von Alfred Jakob Doren (1869-1934) und Hans Freyer (1887-1969).
Titelblatt




Frank T(ibor) Manheim

Der Ehe entstammt der Sohn Tibor Franz Dietrich (später: Frank Tibor) Manheim (*Leipzig 14. Oktober 1930), der an der Harvard University (A.B. 1951), der University of Minnesota (M.Sc. 1953) und der Universität Stockholm (Dr. phil. 1961) studierte und eine Universitätskarriere als Geochemiker machte.

          Artikel in: International Biographical Dictionary of Central European Emigrés 1933-1945. General editors Herbert A[rthur] Strauss and Werner Röder / Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933. Herausgegeben [...] unter der Gesamtleitung von Werner Röder und Herbert A[rthur] Strauss. Volume II, Part 2: L-Z. The Arts, Sciences, and Literature. München-New York-London-Paris: K.G. Saur 1983, S. 768.
Artikel im Biographischen Handbuch