Hans Freyer (1887-1969)







Die Jahre in Deutschland können als die Jahre des Theoretikers Ernst Manheim gesehen werden. Auf Grund seines Studiums breit gebildet und naturwissenschaftlich, philosophisch und sozialwissenschaftlich geschult, kam er vor allem unter dem Einfluss seines Lehrers Hans Freyer (1887-1969) von der Philosophie zur Soziologie. Seine Dissertation steht noch stärker in philosophischer Tradition, ist aber auch und vor allem als Erweiterung der Wissenssoziologie zu verstehen. Mit der hier thematisierten Begriffsbildung als kommunikativem Akt weist er bereits auf sein bekanntestes Werk voraus: Mit seiner geplanten Habilitationsschrift "Die Träger der öffentlichen Meinung. Studien zur Soziologie der Öffentlichkeit" wurde Manheim zum Wegbereiter und Mitbegründer der Public Mind-Forschung und der Kommunikationstheorie. Charakteristisch für Manheims soziologische Arbeiten aus der Leipziger Zeit sind die methodologische und erkenntnistheoretische Ausrichtung sowie die philosophische und historische Argumentation.