Compositions by Ernest Manheim. Hrg.: The Max Kade Center for German-American Studies






Ernest Manheim ist ein Mensch, der stets eine Reihe von Hobbys pflegt. So ist er ein begeisterter und geschickter Handwerker, der unter anderem einen Großteil der Möbel in seinem Haus selbst fertigte. Ein anderes Hobby ist das Wandern, durch das er die Landschaften Amerikas kennen und schätzen lernte und das seine Naturverbundenheit manifestiert.

Manheim gehört zu den wenigen Soziologen, die auch als Komponisten an die Öffentlichkeit treten. Obwohl das Komponieren stets nur ein Hobby war, zeichnet sich Manheims musikalisches Schaffen durch einen hohen Grad an Professionalität aus. Schon während seiner Studentenzeit an den Universitäten in Budapest und Wien 1918 bis 1923 besuchte er nebenbei das Konservatorium. Um 1922 entstand sein "Quintett für Flöte, Violine, Viola, Cello und Laute", welches er in den letzten Jahren mehrmals überarbeitet hat. In den Leipziger Jahren, besonders 1928 bis 1932, komponierte er vor allem Chorwerke in protestantischer Tradition , unter anderem auf Texte von Martin Luther (1483-1546).

       



  Agnus Dei. Text: Nicolaus Decius. Musik: Ernst Manheim. 1935
Agnus Dei

Altniederländisches Dankgebet. Text: Martin Luther. Musik: Ernst Manheim. 1935
Altniederländisches Dankgebet

Leisure. Text: William H. Davis. Musik: Ernest Manheim. 1935
Leisure


Auch in Manheims Londoner Zeit, insbesondere in den Jahren 1934 bis 1936, entstanden Chor- und Liederwerke, nun aber auf Texte irischer und englischer Dichter. Der Schwerpunkt seines kompositorischen Schaffens fällt in die Jahre in Kansas City, Missouri. Hervorzuheben sind seine Eingangsmusik zum klassischen chinesischen Drama "Der Kreidekreis;" nach der Bearbeitung von Klabund (d.i. Alfred Henschke; 1890-1928), welche am University of Kansas City Playhouse im Dezember 1949 zur Uraufführung gelangte, weiters seine im Dezember 1950 durch die Kansas City Philharmonic in der City Hall von Kansas City uraufgeführte "Symphony in B Minor", seine "Rhapsody for four strings", welche 1961 durch das Volker Quartet an der University of Missouri in Kansas City uraufgeführt wurde, schließlich seine 1983 beim Falmouth Music Association Concert uraufgeführten Arrangements ungarischer Volkslieder "Ritkabúza, ritkaárpa, ritkarózs" .

       


  Auszug aus: Circle of Chalk. Musik: Ernest Manheim. 1949
Circle of Chalk

Ritkabúza, ritkaárpa, ritkarózs (Seltener Weizen, seltene Gerste, seltener Roggen). Musik: Ernest Manheim. 1983
Ritkabúza, ritkaárpa, ritkarózs