FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

H腢SERBUCH

PL腘E

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

K躈STLER-SICHTEN

     

EINF蹾RUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Reinhard M黮ler (Hrsg.)

Mythos Marienthal

Blicke auf die Fabrik, die Arbeiterkultur und die Arbeitslosen

Innsbruck朩ien朆ozen: StudienVerlag 2010,
224 Seiten mit 365 Bilddokumenten; Preis: 29,90 Euro = 47,90 SFR.

ISBN 978𣛭06548502.

Bestellen

 

籇ie Arbeitslosen von Marienthal (erstmals 1933), l鋘gst ein Klassiker der empirischen Sozialforschung, machte diesen Ort nahe Wien weltbekannt. Der Bildband illustriert die Arbeiterkolonie Marienthal im Kontext des Bauerndorfes Gramatneusiedl, die wichtigsten Geb鋟de der Textilfabrik, die Wohnh鋟ser und Infrastruktureinrichtungen wie die Kinderbewahranstalt, den Montessori-Hort, das Fabrikspital oder den Tanz- und Theatersaal. Vor allem aber zeigt er die Frauen, M鋘ner und Kinder Marienthals in ihren sozialen Nuancen, von den Fabrikbesitzern und Direktoren bis zu den Beamten, Arbeitern und Kleingewerbetreibenden. Er verbildlicht das soziale und politische Leben, die hoch entwickelte Arbeiterkultur Marienthals mit ihren Sport-, Musik-, Theater- und anderen Vereinen sowie mit ihrem breiten Spektrum politischer Organisationen. Begleitet von einer Einleitung bringen die 270 Fotos und Postkarten sowie 74 weiteren Bilddokumente von 1834 bis zur Gegenwart nicht nur das Marienthal der Marienthal-Studie n鋒er, sie bilden auch eine wichtige Quelle zu diesem international wohl bekanntesten Ort 鰏terreichischer Wissenschaft im l鋘dlichen Raum.

auch Reinhard M黮ler: Marienthal. Das Dorf Die Arbeitslosen Die Studie. Innsbruck朩ien朆ozen: StudienVerlag 2008.

Inhaltsverzeichnis
Rezensionen