FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Joh[ann] Jos[eph] Freiherr von Mannagetta

[Schreiben an Christoph Anton Grafen von Migazzi]. Wien, am 7. März 1758

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Nachlass Georg Grausam, Signatur 48. Beachten Sie das Copyright!

Transliteration: Reinhard Müller.

[1]

Von der Kais[erlich] Königl[ichen] N[ieder] Ö[sterreichischen] Repraesentation und Camer wegen: dem Herrn Officiali et Consistorio Archiepiscopali Viennensi anzuzeigen: Es haben Ihro Kais. Königl. May[es]t[ä]t über die von der Gemeinde zu Gramet Neusidl wider den Pfarrer [d.i. Franz Leonhard Hainzman; Anm. R.M.] zu Moßbrunn [d.i. Moosbrunn; Anm. R.M.] wegen unterlassener Lesung wochentlicher Christ[licher] Stift[ungs] Messen angebracht und untersuchte Beschwärde, sohin allerhöchst Ihroselben erstattet gehorsamsten Vortrag unterm 4n inlebenden Monats Martii [1758; Anm. R.M.] allergnädigst zu resolviren geruhet, daß diese N:Ö: Repraesentation und Cammer, zumalen die beygebrachte Urkunden in ansehung der inberührten im Jahr 1403. errichteten Stiftung keinen zweifel übrig lassen, mit zuziehung des allhiesig Erzbischofl[ichen] Consistorii, und deren Interessirten annoch vor allen gründlich zu untersuchen hätte, ob nicht der Pfarrer zu Moßbrunn bey denen angebrachten Umständen, und wo die Klag-führende Gemeinde für den alleinigen Zehend jährlich

[2]

Fünf Hundert Gulden anbiethet, einen Capellan zu unterhalten, und folglich die Stiftung nach ihren Buchstablichen Inhalt zu volziehen vermöge? Bey wider Vermuthen sich etwa zeigenden ofenbahren unmöglichkeit aber sich mit dem Erzbischoflen Herrn Ordinario über ein billiges temperament vernehmen, und den Beederseithigen Befund mit weiteren Gutachten nachers Hof berichten solle.

Zumalen nun zu Vornehmung dießer allerhöchst-anbefohlenen untersuchung eine Erforderung, mit zuziehung des Bischofl[ichen] Paßauerischen [d.i. Passauerischen; Anm. R.M.] Consistorii, dann des Pfarrers zu Moßbrunn, und der Gemeinde zu Gramet-Neusidl, auf den 11n künftigen Monats April Vormittag um 11: Uhr angeordnet worden ist.

Alß wird ein solches dem Herrn Officiali, et Consistorio Archi episcopali

[3]

zu dem ende erinnert, womit Selbe diesser Sachen halber auf obbesagten Tag und Stund für Repraesentation und Cammer erscheinen und allda sich anmelden laßen sollen.

Joh[ann] Jos[eph] Freyherr v[on] Mannagetta

Ex Cons[ilio] Repraes[entationis] et C[amerae] I[nferioris] Aus[triae]

Wienn den, 7. Merzen, 1758

Franz Ferd[inand] Galler

[4]

Den Herrn Officiali et Consistorio Archiespicopali Viennensi zuzustellen. P[rae]s[entatum] 13 Martij 1758.

Faksimile:

[1], [2], [3], [4].

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Nachlass Georg Grausam
 
Öffentliche Archive
Private Sammlungen
Bildarchiv
Stempelsammlung
 
Lesehilfen