FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Anton Schallerl [& Anton Lehner & Eduard Dittrich & Josef Knell & Johann Scheller & Josef Macho & Leopold Eder & Georg Grausam]

Denkbuch d[er] Pfarre Moosbrunn. [Band 1]: 1830–1871.

[Moosbrunn 1835–1871], 447, [XXXVI] S. (insgesamt 499 S.); Handschrift, Druckwerk.

Es handelt sich dabei um eine 1835 begonnene Chronik der Pfarre Moosbrunn einschließlich der Filialkirchen Gramatneusiedl und Velm (heute Velm-Götzendorf; seit 1951 eigenständige Pfarre), auf dem Einband mit gedruckten Lettern beschriftet »Denkbuch d. Pfarre Mossbrunn F.«. Verfasser dieser Chronik waren Anton Schallerl (1780–1862), 1826 bis 1850 Pfarrer zu Moosbrunn, Anton Lehner (1794–1879), 1850 bis 1854 Pfarrer zu Moosbrunn, Eduard Dittrich, Provisor zu Moosbrunn 1854, Josef Knell (1795–1878), 1854 bis 1870 Pfarrer zu Moosbrunn, und Johann Scheller (1840–1900), 1870 bis 1879 Pfarrer zu Moosbrunn. Vom Pfarrer Georg Grausam (1911–1977) irrtümlich auf eine Entstehungszeit um 1830 datiert, ist dies eine der wichtigsten Quellen zur Geschichte Gramatneusiedls. Die zahlreichen, meist Gramatneusiedl betreffenden Anstreichungen mit Bleistift, blauem, rotem und grünem Farbstift sowie Kugelschreiber stammen vom Pfarrer Leopold Eder (1899–1963) und Georg Grausam, ebenso die Einstempelungen (Stempel: »Gramatneusiedl«) auf den Seiten 126, 202, 205, 233, 234, 238, 239, 269b, 316, 330 und 367. Handschriftliche Anmerkungen stammen von Josef Macho, Leopold Eder und Georg Grausam. Die Seiten 127 und 128 wurden im Original herausgeschnitten, ebenso ein – allerdings nicht paginiertes – Blatt zwischen Seite 72 und 73; 156 und 157 bilden zusammen eine Seite, die Seiten 393 und 394 sind ohne entsprechenden Vermerk zwei Mal paginiert (hier 394b und 394c). Zwischen den Seiten 435 und 436 sowie 437 und 438 sind je ein Blatt als Beilagen eingebunden.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Archiv des Pfarramts Moosbrunn.

Besitz des Originals: Pfarramt Moosbrunn, Moosbrunn.

Die Veröffentlichung auf dieser Website erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Pfarramts Moosbrunn. Beachten Sie das Copyright!

Faksimile:

[Umschlagseite 1], [Umschlagseite 2], [1], [2], [3], [4].

[Allgemeiner Teil]

Verfasser: Anton Schallerl

1) mit Ergänzungen von Anton Lehner;

2) mit Ergänzungen von Josef Knell;

3) mit Ergänzungen von Johann Scheller;

4) mit Ergänzungen von Josef Macho;

5) mit Ergänzungen von Leopold Eder;

6) mit Ergänzungen von Georg Grausam.

Materialien zu einer Geschichte der l[andes] f[ürstlichen] Pfarre Moosbrunn V[iertel] U[nterm] W[iener] W[ald] Dekanat Weigelsdorf. Gesammelt vom Pfarrer Anton Schallerl

Quellen: 5, 6, 72 & 6.

Die Zwölgebärerin: 8.

Pfarrhof: Zustand der Pfründe

I.

 An Gebäuden: 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17.

II.

 Einkommen der Pfarr: 18, 19.

Grundstücke: 20, 216, 226, 23, 24.

Erträgniß-Ausweis der Fassion von 1782: 25, 26, 27.

Erträgniß 1789: 286, 29, 30.

Fassion 1818: 31, 32.

Erträgniß 1825: 33, 34, 35.

Pfarr-Visitation von 1544: 36, 37, 38.

Zehent: 39, 40, 41, 42, 43, 44.

Zehent-Process 1730–1840: 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 526, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63.

An jährlichen Beytragen: 64, 65, 66, 67.

III. Pfarrlasten: 68, 69.

A. Cooperator: 70, 71, 72.

B. Steuern: 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84.

Erträgniß-Ausweis 1833: 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99.

Erträgniß-Ausweis 1834: 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111.

Reihenfolge der Pfarrer: 1126, 1136, 1142 & 3 & 6, 114a3 & 5 & 6.

Reihenfolge der Kooperatoren: 114b6, 1156, 1166, 1171 & 2 & 4 & 6, 1184.

Reihenfolge der Aushülfspriester in Velm: 1192 & 3 & 6, 1203 & 4 & 6.

Reihenfolge der Schullehrer zu Moosbrunn: 121, 122, 123.

Reihenfolge der Schullehrer in Velm: 1242, 125.

Reihenfolge der Schullehrer zu Grammatneusidl: 1266, 127, 128.

Topographische Lage des Dorfes Moosbrunn (1830 [recte 1835; mit späteren Ergänzungen]): 1296, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 1366.

Velm topographische Lage [1835]: 137, 138, 139.

Grammatneusidl topographische Lage [1835]: 1406, 141, 142.

Name und Alter des Ortes Moosbrunn / Velm / Grammatneusidl: 143.

[Chronik von den Anfängen bis 1871]

Verfasser: Anton Schallerl

5) mit Ergänzungen von Leopold Eder;

6) mit Ergänzungen von Georg Grausam;

7) mit einem Eintrag von einer unbekannten Person (Text von »Seidl«, d.i. Karl von Seydel);

8) mit einem Visitationsvermerk von Johann Bauer;

9) mit einem Visitationsvermerk von Josef Fritsch;

10) mit einem Visitationsvermerk von unbekannt;

11) mit einem Visitationsvermerk von Franz Gießwein.

Der urkundliche Zustand Moosbrunns

Die Ureinwohner (1500 v. Chr.) / Die Celtogallen (600 v. Chr.): 144.

Die Gethen (50 v. Ch.): 145.

Die Römer (15 v. Chr.): 146, 147, 148, 149, 150.

Das Christenthum unter den Römern: 151.

Markomanen (250 n. Chr.): 152.

Die Völkerwanderung (378): 153.

St. Seberin [d.i. hl. Severin] / Die Rugier (454): 154, 155, 156/157.

Die Ostgothen (493): 158.

Die Langobarden (526) / Die Hunnen Avaren (568): 1596.

Die Slaben (580): 160, 161.

Carantania Slavinia (750) / Die Franken (798): 162, 163, 164, 165, 166, 167.

Die Magyaren (893): 168, 169, 170.

Die Babenberger

978–984: 171, 172, 979–1044: 173, 1045–1065: 174, 1075–1096: 175, 1117–1120: 176, 1196–1194: 177, 1194–1210: 1786, 1212–1246: 179, Das Veilchenfest / Lied der Nibelungen oder Das Nibelungenlied: 180, 1249–1250: 181a, 1250–1256: 181b, 1256: 1826, 1256–1262: 1836, 1263–1277: 1846.

Die Habsburger

1278–1298: 185, 1298: 186, 1302–1312: 1876, 1312–1313: 1886, 1315–1331: 189, 1332–1352: 1906, 1353–1390: 191, 1395–1399: 192, 1400–1403: 1936, 1403–1405: 194, 1407: 1956, 1406–1433: 196, 1434–1441: 197, 1442–1463: 198, 1463–1477: 199, 1482–1513: 200, 1519–1529: 201, 1531–1568: 202, 203, 1544–1565: 2046, 1565–1605: 2056, 1606–1620: 206, 1628: 207a, 1628–1635: 207b, 1636–1637: 208, 1637–1643: 208b6, 1644–1647: 209, 1648–1650: 210, 1650–1655: 2116, 1656–1661: 212, 1616–1665: 213, 1666–1673: 2146, 1674–1679: 2156, 1680–1683: 2166, 1683: 217, 1683–1685: 2186, 1686–1688: 2196, 1689–1690: 2206, 1691–1695: 2216, 1696–1697: 2226, 1698–1700: 2236, 1701–1703: 2246, 1704–1707: 225, 1708–1710: 226, 1711: 2276, 228, 1711–1714: 229, 1715–1717: 2306, 1718–1720: 231, 1721–1723: 2326, 1723–1728: 2336, 1728–1729: 2346, 1729–1732: 2356, 1732–1734: 236, 1734–1737: 237, 1738–1741: 238, 1742–1746: 239, 1746–1749: 240, 1750–1752: 241, 1752–1756: 242, 1756–1759: 243, 1759–1764: 244, 1764: 245, 2465, 1765–1768: 2475, 1769–1770: 248, 1771: 2496, 1772: 2506, 251, 252, 253, 1772–1773: 254, 1773: 255, 256, 1773–1774: 2575, 1774: 2585, 2596, 1775–1776: 2606, 1776–1778: 2616, 1778–1780: 262, 1780: 263, 264, 1781–1782: 265, 1782: 266, 1783–1784: 2676, 1784–1785: 268, 1785: 269a, 1786: 269b6, 1787: 270, 271, 2726, Beschreibung der alten Pfarrkirche: 273, 274, Der alte Pfarr oder Dreyhündelthurm: 275, 276, Beschreibung der Dorf oder neuen Pfarrkirche: 2776, 2785, 1788–1789: 2796, 1790: 280, 1791–1793: 281, 1793–1796: 2826, 1797–1798: 283, 1798–1801: 284, 1801–1804: 285a, 1804–1805: 285b6, 1805: 286, 1805–1806: 287, 1806–1807: 2886, 1807–1809: 2896, 1809: 290, 2916, 1809–1810: 2926, 1810–1811: 2936, 1811: 294, 1812: 295, 1812–1813: 2966, 1813: 297, 298, 1814–1815: 299, 1816: 300, 1817: 301, 1818–1820: 302, 1821–1822: 3035, 1823: 3046, 1823–1824: 3055, 1825: 306, 1825–1826: 307, 1826: 308, 309, 1826–1827: 310, 1827: 311, 3126, 3136, 1828: 314, 315, 316, 1828–1829: 3176, 1829: 318, 319, 1830: 320, 3216, 322, 1831: 323, 3246, 3256, 326, 3276, 1832: 3286, 3296, 330, 1832–1833: 3316, 1833: 332, 333.

[Ab hier wurde die Chronik in Form jährlicher Einträge – meist zum Jahresende oder am Beginn des folgenden Jahres – geführt.]

1834: 334, 335, 1834–1835: 336, 1835: 337, 338, 339, 1836: 340, 341, 342, 343, 344, 345, 1837: 346, 347, 348, 349, 350, 1838: 351, 352, 353, 1839: 354, 355, 356, 357, 358, 1839–1840: 359, 1840: 3606, 361, 362, 363, 364, 365, 366, 3676, 367b6, 1840–1841: 368, 1841: 369, 370, 371, 372, 373, 1841–1842: 374, 1842: 375, 376, 1842–1843: 377, 1843: 378, 379, 1844: 3806, 381, 3826, 383, 384, 1844–1845: 385, 1845: 386, 387, 388, 389, 3906, 391, 1845–1846: 392, 1846: 3936, Ertragniss Ausweis aus 1845–1846: 3947, 393=394b7, 394=394c7, 3957, 1846: 396, 397, 3986, 399, 4006, 1846–1847: 4016, 1847: 402, 1847–1849: 4036, 1847: 404, 1847–1848: 4056, 1848: 406, 407, 4086, 4096, 410, 1848–1849: 4116, 1849: 412, 413, 414, 4156, 1850: 416, 417, 418, 419.

Verfasser: Anton Lehner

1851–1852: 420.

Verfasser: Eduard Dittrich beziehungsweise Josef Knell

1854–1855: 4218.

Verfasser: Josef Knell

1855–1856: 4228, 1856–1857: 423, 1857–1858: 4248, 1858–1861: 4258, 1861–1862: 4268, 1862–1863: 4278, 1863: 428, 1863–1865: 4299, 1866: 430, 1866–1868: 4319, 1869: 4329.

Verfasser: Johann Scheller

1870: 433, 434, 435, Gedenkblatt zur Einweihung des Kreuzes auf dem Kirchthurme der landesfürstlichen Pfarrkirche Moosbrunn 1870: (Beilage 1a), (Beilage 1b), 43610, 437, Ferdinand Zenner: Weihbrief für die Glocken der Pfarrkirche Moosbrunn 1870: (Beilage 2a), (Beilage 2b), 438, 439, 440, 441, 442, 443, 4446 & 11, 445, 1870–1871: 44611, 1871: 447.

Register

Verfasser: Anton Schallerl

*) enthält auch einen Nachtrag zur Chronik.

A: [I], [II], B: [III], [IV], C: [V], [VI], D: [VII], [VIII], E: [IX], [X], F: [XI]*, [XII]*, G: [XIII], [XIV], H: [XV], [XVI], I: [XVII], [XVIII], K: [XIX], [XX], L: [XXI], [XXII], M: [XXIII], [XXIV], N: [XXV], [XXVI], O P: [XXVII], [XXVIII], Q R: [XXIX], [XXX], S: [XXXI], [XXXII]*, T U V: [XXXIII], [XXXIV]*, W X Y Z: [XXXV], [XXXVI]*.

[Umschlagseite 3], [Umschlagseite 4].

Wichtige, Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg betreffende Einträge in diesem Denkbuch wurden von Reinhard Müller für die Abteilung »Chronik« transliteriert und können auch als Textdatei abgerufen werden. Diese kann auch zur Einübung in die Handschrift benutzt werden.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Archiv Pfarre Moosbrunn
Transliteration (Auswahl)
 
Öffentliche Archive
Private Sammlungen
 
Lesehilfen