M[argarete] Bucek [verh. Zelfel]

Mautner, Stephan

in: Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Herausgegeben von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, redigiert von Eva Obermayer-Marnach. VI. Band: [Maier] Stefan – Musger August. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1975, S. 165.

Die Veröffentlichung auf dieser Website erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Instituts Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien. Beachten Sie das Copyright!

[Titelblatt]

Österreichisches

biographisches Lexikon

1815–1950

Herausgegeben von der

Österreichischen Akademie der Wissenschaften

redigiert von Eva Obermayer-Marnach

VI. Band

[Maier] Stefan – Musger August

Wien 1975

Verlag der

Österreichischen Akademie der Wissenschaften

 165

Mautner Stephan, Industrieller, Maler, Graphiker und Schriftsteller. *Wien, 12.2.1877; †(1945?). Sohn des Industriellen Isidor M[autner] (s[iehe] d[ort]), Enkel des Industriellen Isaac M[autner] (s. d.), Bruder des Vorigen [d.i. Konrad Mautner; siehe dort; Anm. R.M.]; 1898 L[eutnan]t d[er] Res[erve]; praktizierte dann ein Jahr als Weber in dem der Firma Isaac Mautner & Sohn gehörenden Schumburg-Tannwalder Werk, nachdem er 1897 eine Webschule besucht und einen Handelskurs absolv[iert] hatte, 1899 Fachberichterstatter des Handelsmin[isteriums] auf der Weltreise S[einer] M[ajestät] S[chiff] K[ö]n[igin] Elisabeth; von da ab ständig bis 1930 als Generaldir[ektor] Stellvertreter im Textilwerk Mautner AG tätig. Nebenbei stud[ierte] er bei [Hugo] Charlemont (s.d.) und [Ferdinand] Schmutzer Graphik und Malerei, nachdem er schon als Kind bei J[osef] Breitner (s.d.) Zeichen-, Mal- und Modellierunterricht erhalten hatte. Gleichzeitig als Schriftsteller tätig, war er Mitarbeiter des Neuen W[iene]r Tagbl[attes] und verschiedener Jagdz[ei]t[un]g[en]. 1939 emigrierte er mit seiner Familie nach Budapest.

W[erke]: Landschaften, Porträts, Genrebilder in Öl, Aquarell und als Graphiken. Publ[ikationen]: Die Weltreise SMS Kn. Elisabeth, 1900; Das Haus auf der Dürr, 1917; Farbige Stunden. 2 B[än]de, 1921–23; etc.

L[iteratur]: Nouvelle Revue de Hongrie 67, 1942, S[eite] II, 68, 1943, S. 1; Vollmer; Die geistige Elite Österr[eichs], red[igiert] von M[arcell] Klang, 1937; Wer ist Wer?; Großind[ustrielle] Österr[eichs], Bd. 4, S. 250 f.; Die W[iene]r Vedute im 20. J[ahr]h[undert], Ausst[ellung] 1971, S. 19.

(M[argarete] Bucek)