FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Paul Lazarsfeld

An unemployed village

in: Character and personality. An international quarterly of psychodiagnostics and allied studies (London), 1. Bd., Nr. 2 (Dezember 1932), S. 147–151.

Es handelt sich dabei um eine im Umfeld der Marienthal-Studie entstandene Arbeit, allerdings basierend auf dem Original-Erhebungsmaterial. Vom Manuskript der Marienthal-Studie abweichend sind beispielsweise die Zahlen zur Haltung (ungebrochen, resigniert, gebrochen), und die Gruppe der Apathischen fehlt überhaupt. Eigentlich handelt es sich um die schriftliche Fassung eines Referats, das am Internationalen Psychologenkongress 1932 in Hamburg gehalten wurde– Deutsch erschien der Aufsatz gekürzt unter dem Titel: Ein Arbeitslosendorf, in: Industrielle Psychotechnik. Angewandte Psychologie in Industrie – Handel – Verkehr – Verwaltung (Berlin), 10. Jg. (1933), S. 91–93. Weitere Veröffentlichungen, die auf dem Material des Marienthal-Projekts beruhen, finden Sie in der Übersicht.

Die Veröffentlichung auf dieser Website erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Lotte Bailyn, Belmont (Massachusetts), und Robert Lazarsfeld, Ann Arbor (Michigan). Beachten Sie das Copyright!

Kommentierte Textdatei (htm)

Faksimile:

[147], 148, 149, 150, 151.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Chronologische Bibliografie
Alphabetische Bibliografie
 
Biografien