FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

H[einrich] Leng

Lehrbuch der Gewerbskunde nach ihrem ganzen Umfange und nach dem Standpunkte und den Anforderungen neuester Zeit. Oder Anleitung zur umfassenden Kenntniß und zur richtigen Beurtheilung aller Handwerke, Künste, Fabriken und Manufacturen. Zuvörderst als Einleitung zum Schauplatz der Künste und Handwerke, dann vornehmlich zum Gebrauch bei Vorlesungen auf Universitäten und Gymnasien, so wie zur Selbstbelehrung für Cameralisten, Verwaltungsbehörden, Kaufleute, Künstler, Fabrikanten und Handwerker aller Art. Mit Berücksichtigung der Waaren-, Produkten- und Maschinenkunde, der Geschichte der Erfindungen und mit der Angabe der technologischen Literatur nach den neuesten Fortschritten und Erfindungen bearbeitet von Dr. H.°Leng. Mit 22 Kupfertafeln, worauf 88 Abbildungen befindlich sind.

Ilmenau: Druck, Verlag und Lithographie von B.Fr. Voigt 1834 (= Neuer Schauplatz der Künste und Handwerke. Mit Berücksichtigung der neuesten Erfindungen. Herausgegeben von einer Gesellschaft von Künstlern, Technologen und Professionisten. Mit vielen Abbildungen. 62.), S. 100 und 107.

Es handelt sich dabei um einen Bericht über die erste Textilfabrik Marienthal und Erfindungen von Franz Xaver Wurm (1786–1860), verfasst vom deutschen Privatgelehrten und Publizisten Heinrich Leng (1795–1835).

Kommentierte Textdatei (htm)

Faksimile:

[Titelblatt 1], [Titelblatt 2], 100, 107.

© Reinhard Müller
Stand: Februar 2011

Chronologische Bibliografie
Alphabetische Bibliografie
 
Biografien