FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Marienthal-Studie

Ein Klassiker der Sozialwissenschaften

Vom November 1931 bis Mai 1932 führte die im Oktober 1931 in Wien gegründete »Österreichische Wirtschaftspsychologische Forschungsstelle« auf Initiative und unter Leitung von Paul Felix Lazarsfeld (1901–1976) Forschungen über die sozialen und psychologischen Folgen von Arbeitslosigkeit in Marienthal durch, wo infolge der Schließung der Textilfabrik 1929/30 etwa fünfzig Prozent der Bevölkerung arbeitslos und etwa fünfundsiebzig Prozent der Familien von Arbeitslosigkeit betroffen waren. Den Haupttext des 1933 in Leipzig erschienen Buchs »Die Arbeitslosen von Marienthal« verfasste Marie Jahoda (1907–2001), den soziographischen Anhang Hans Zeisel (1905–1992), die Einleitung Paul F. Lazarsfeld.

Deutschsprachige Ausgaben

Übersetzungen

Klicken Sie auf das Bild zur Vergrößerung! Beachten Sie das Copyright!

Marienthaler Arbeiter an der Feilbach-Brücke, Hauptstraße. Rechts das Kaufhaus Josef Boldischar (18811941) im Arbeiterwohnhaus Schulhof (erbaut 1846, abgerissen 1991), dahinter das Arbeiterwohnhaus Spitalhof (1881). Von links nach rechts: Franz Krátký (1862–1945), Josef Dienstl (1904–1960), Johann Tománek (1871–1957), Josef Thau (1901–1947) und zwei Unbekannte.

Foto von Hans Zeisel 1931; Original 5,2 X 5,3 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Marie Jahoda: Bildersammlung, Signatur 47/002.001.005 (auch Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-107).
© Copyright

Abriss des Färberei-, Wäscherei- und Druckereikomplexes (erbaut 1881, 1887 und 1882, abgerissen 1930) der Textilfabrik Marienthal. Das Foto diente als Unterlage für die Marienthal-Studie.

Foto von Hans Zeisel 1930; Original 5,7 X 5,3 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Marie Jahoda: Bildersammlung, Signatur 47/002.001.001 (auch Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-103).
© Copyright

Inneres des stillgelegten Spinnereikomplexes mit Karderie und Putzerei (erbaut 1847 bis 1850, abgebrannt 1945) der Textilfabrik Marienthal nach Abtransport der Maschinen. Das Foto diente als Unterlage für die Marienthal-Studie.

Foto von Hans Zeisel 1931; Original 4,9 X 5,5 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Marie Jahoda: Bildersammlung, Signatur 47/002.001.003 (auch Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-105).
© Copyright

Abriss des Färberei-, Wäscherei- und Druckereikomplexes (erbaut 1881, 1887 und 1882, abgerissen 1930) der Textilfabrik Marienthal. Das Foto diente als Unterlage für die Marienthal-Studie.

Foto von Hans Zeisel 1930; Original 5,3 X 5,3 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Marie Jahoda: Bildersammlung, Signatur 47/002.001.002 (auch Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-104).
© Copyright

Marie Jahoda (1907–2001), Autorin des Haupttextes der Marienthal-Studie.

Ausschnitt aus einem Foto Dezember 1931; Original 4,6 X 3,5 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-10.
© Copyright

Paul Felix Lazarsfeld (1901–1976), Initiator, Leiter und Autor der Einleitung der Marienthal-Studie.

Ausschnitt aus einem Foto 1929; Original 4,6 X 3,5 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Nachlass Marie Jahoda, Signatur 41/8.F-7.
© Copyright

Hans Zeisel (1905–1992), Autor des soziographischen Anhangs der Marienthal-Studie.

Ausschnitt aus einem Foto 1930; Original 6,4 X 7,5 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, John Zeisel: Bildersammlung, Signatur 47/037.001.001.
© Copyright

Lotte Schenk-Danzinger (1905–1992), leistete die Hauptarbeit der Feldforschung für die Marienthal-Studie.

Ausschnitt aus einem Foto 1931; Original 12,7 X 13,2 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Virtuelles Archiv »Marienthal«, Johannes Schenk: Bildersammlung, Signatur 47/038.001.002.
© Copyright

Josef Bilkovsky (1871–1940), 1919 bis 1934 Bürgermeister von Gramatneusiedl; er unterstützte wesentlich das Projektteam der Marienthal-Studie.

Ausschnitt aus einem Foto 1929; Original 6,2 X 8,5 cm.

Quelle: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich (Graz), Walter Dienstl: Bildersammlung »Marienthal-Gramatneusiedl«, Signatur 43/541.
© Copyright

© Reinhard Müller
Stand: Juli 2011

Das Bauerndorf
Die Textilfabrik
Die Fabrikbesitzer
Lokalitäten
Das Arbeiterheim
Der Herrengarten
Hausgemeinschaften
Vereinsleben
Arbeiter-Sport-Klub
Gesang und Musik
Der Erste Mai
Die Sozialdemokratie
Neu-Reisenberg
Die 1920er Jahre
Die Marienthal-Studie
Nationalsozialismus
Zweiter Weltkrieg
Ende der Textilfabrik
Revitalisierung Marienthals
Marienthal – Der Film
Objekte
 
Kleine Chronik
Plan Marienthal
Start