FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Mechthild Curtius

geborene Mechthild Elisabeth Wittig; verheiratete Curtius, verheiratete Hauke

geb. Kassel, Hessen, am 11. Februar 1939

Schriftstellerin, Fernsehfilmemacherin und Literaturwissenschaftlerin

Mechthild Curtius

und Olaf Hauke

Mechthild Curtius wuchs in Görlitz (Sachsen), seit 1946 in Jöllenbeck (heute zu Bielefeld, Nordrhein-Westfalen) auf. Nach dem Abitur in Bielefeld studierte sie seit 1960 Germanistik, Ethnosoziologie und Kunstgeschichte an der Universität Marburg an der Lahn (Hessen), wo sie 1971 zur Doktorin der Philosophie (Dr. phil.) promoviert wurde. Seit 1972 arbeitete sie als Wissenschaftliche Assistentin an der Gesamthochschule Siegen (Nordrhein-Westfalen). Seit 1976 lebt sie in Frankfurt am Main (Hessen) als freie Schriftstellerin und ist seit 1984 auch als Gestalterin von Hörfunksendungen und Fernsehfilmen (Text und Regie) tätig. Seit 1982 ist Curtius für Neuere deutsche Literaturwissenschaft habilitiert.

Mechthild Curtius lebt heute in Frankfurt am Main mit dem Maler Olaf Hauke (geb. 1935), mit dem gemeinsam sie auch Bücher und Ausstellungen macht.

Selbstständige Publikationen von Mechthild Curtius

● (Mit Wulf D[ietmar] Hund) Mode und Gesellschaft. Zur Strategie der Konsumindustrie. Frankfurt am Main: Europäische Verlagsanstalt 1971 (= Modelle für den politischen und sozialwissenschaftlichen Unterricht. 12.), 85 S.

● Kritik der Verdinglichung in Canettis Roman »Die Blendung«. Eine sozialpsychologische Literaturanalyse. Bonn: Bouvier-Verlag Herbert Grundmann 1973 (= Abhandlungen zur Kunst-, Musik- und Literaturwissenschaft. 142.), 212 S. Zugleich Philosophische Dissertation, Universität Marburg an der Lahn 1971, unter dem Titel: Das Problem der Verdinglichung in Elias Canettis Roman »Die Blendung«. Eine sozialpsychologische Literaturanalyse.

● (Herausgeberin) Seminar: Theorien der künstlerischen Produktivität. Entwürfe mit Beiträgen aus Literaturwissenschaft, Psychoanalyse und Marxismus. Herausgegeben von Mechthild Curtius unter Mitarbeit von Ursula Böhmer. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1976 (= suhrkamp taschenbuch wissenschaft. 166.), 458 S.

● Wasserschierling. Geschichten. Frankfurt am Main: Insel-Verlag 1979, 114 S.

● Jelängerjelieber. Roman. Zürich–Köln: Benziger 1983, 221 S.

● Erotische Phantasien bei Thomas Mann. Wälsungenblut, Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull – Der Erwählte – Die vertauschten Köpfe – Joseph in Ägypten. Königstein/Ts.: Athenäum 1984, 231 S. Zugleich Habilitationsschrift 1982.

● Vater, der du bist auf Erden. Vater und Gott bei Ernst Weiss. Frankfurt am Main: Frankfurter Bund für Volksbildung 1988 (= Zerstörung, Verlust, Erinnerung. 2.), 39 S.

● (Mit Olaf Hauke) sprichwörter. Katalog der Ausstellung »Sprichwörter«. Bilder von Olaf Hauke. Museum Hanau Schloß Philippsruhe vom 16.4. bis 11.6.1989, acht farbige und fünf einfarbige Abbildungen und sechs Erzählungen von Mechthild Curtius. [Hanau: Museum Hanau Schloß Philippsruhe 1989], unpaginiert (32 S.).

● Autorengespräche. Verwandlung der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag 1991 (= [Fischer-Taschenbücher]. 10256. / Informationen und Materialien zur Literatur.), 198 S.

● (Mit Olaf Hauke) Wortbilder. Mechthild Curtius: 24 Erzählungen. Olaf Hauke: 34 Reproduktionen. (Anläßlich einer Ausstellung in der Kommunikationsfabrik.) Frankfurt/Main: Auvis-Verlag (Edition Curtius & Hauke) 1991, 104 S.

● Neiße und Pleiße. Erster Roman: Neiße. Berlin: Aufbau Taschenbuch Verlag 1992 (= Aufbau Taschenbücher. 172.), 220 S.

● (Mit Olaf Hauke) (Miniaturen) & (Mücken, etc.). Mechthild Curtius: Erzählungen. Olaf Hauke: Original-Offset-Lithografien. Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 1993, unpaginiert (32 S.).

● Im Rüschhaus und anderswo. Belletristische Berichte aus Westfalen. Mit Illustrationen von Olaf Hauke und einem Nachwort von Walter Gödden. Köln / Paderborn: Nyland-Stiftung / Vertrieb und Auslieferung: Verlag Ferdinand Schöningh 1995 (= Bücher der Nyland-Stiftung, Köln. Reihe: Neue Westfälische Literatur. 4.), 164 S.

● (Mit Olaf Hauke) So versteht sich Europa. Info & Logo. Provinzen. privées. Mechthild Curtius: Erzählungen. Olaf Hauke: »Bildbeilagen«. Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 1996, unpaginiert (80 S.).

● (Mit Olaf Hauke) Curtius & Hauke & Interieur & Schnaken. Schöneck: Kunsthaus 1996 (= Kunsthaus-Buchomat-Buch. 9.), unpaginiert (18 Bl.).

● (Mit Olaf Hauke) Pasticci & Capricci. Kunstkopien. Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 1999, 229 S.

● (Mit Olaf Hauke) Blautopf. Eine Novelle. Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 2001, [23], 22, [17] S.

● (Mit Olaf Hauke) Bericht für die Kunstbehoerde. Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 2001 (= Krumau. [1].), 13, XI, [IV] S.

● (Mit Olaf Hauke) 2. Bericht für die Kunstbehoerde nachträglich. (Nachtrag: ›Schöne Stelle‹.) Frankfurt am Main: Edition Curtius & Hauke 2002 (= Krumau. [2].), 18, XII S.

● Marienthaler Kalendergeschichten. Graz: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich 2002, 12 S.

● Bleizeit. Frankfurt am Main: Ed. C & H 2003 (= Erzählungen. 1.), 97 Bl.

● Zeitblei. Frankfurt am Main: Ed. C & H 2003 (= Erzählungen. 2.), 92 Bl.

● (Mit Olaf Hauke) Bella Chioggia, oder & auch Doppelseiten. Texte & Bilder. Frankfurt (Main): Edition C & H 2004, 28 Bl., 108 S. in Mappe.

● (Mit Olaf Hauke) Słońsk & Irgendwo. Capricci & Fotos & Grafiken. [Frankfurt am Main]: Curtius & Hauke 2005, 76 S.

● (Mit Olaf Hauke) Doppel-Blätter &, oder, auch ›Standbilder‹. Frankfurt (Main): Edition Curtius & Hauke 2006, 56 S.

Filme und Drehbücher von Mechthild Curtius (Auswahl)

● Wald, Wiese, Wasser. Das Ulfenbachtal im Odenwald. hr, hessen fernsehen 1984. Regie und Drehbuch.

● (Zwölf) Hessische Landschaftsbilder. hr, hessen fernsehen 1985–1989. Regie und Drehbuch.

● In der Heimat des Marquis de Sade. Lacoste und Lubéron. ARD 1986. Regie und Drehbuch.

● Glockenjahr. Kirchen, Glocken, Landschaften in Hessen. hr, hessen fernsehen 1986. Regie und Drehbuch.

● Die Rüschhausjungfrau. Die Droste in Westfalen. 1988. Drehbuch.

● Waldundwiesenkrimi. Kriminalspielfilm. 1988. Drehbuch.

● Weg sind die Wege. Rückkehr in die Oberlausitz. hr, hessen fernsehen/ARD 1991. Regie und Drehbuch.

● Horizont aus Hügeln. MDR 1992. Regie und Drehbuch.

Texte von Mechthild Curtius auf dieser Website

● Curtius, Mechthild: Marienthaler Kalendergeschichten. Graz: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich 2002, 12 S.:

© Reinhard Müller
Stand:
Juli 2009

Bibliografie
Filme und Drehbücher
Auf dieser Website
 
Biografien