FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Babette Devrient-Reinhold

geborene Maasch, verheiratete Devrient; Bühnennamen: Babette Reinhold; Babette Devrient; Babette Devrient-Reinhold

geb. Hannover, Hannover (heute Niedersachsen), am 30. Oktober 1863

gest. Wien, am 13. Juni 1940

Bühnen- und Filmschauspielerin

Babette Reinhold debütierte als Schauspielerin 1883 am Thalia-Theater in Hamburg (Hamburg).

1889 kam Babette Reinhold nach Wien, wo sie von Adolf von Sonnenthal (1834–1909) ans Hofburgtheater (seit 1918: Burgtheater) geholt wurde und dem sie bis 1832 angehörte und zu dessen Ehrenmitglied sie 1926 ernannt wurde.

Babette Reinhold heiratete 1895 den Schauspieler und Regisseur Max Devrient (1857–1929), von dem sie später geschieden wurde und der in zweiter Ehe ihre Schwester Regina Maasch heiratete. Babette Devrient-Reinhold und ihr Mann verkehrten unter anderem im Kreis der Kunstmäzenin Jenny Mautner (1856–1938) und deren Mann, dem Großindustriellen Isidor Mautner (1852–1930), welcher seit 1925 auch Besitzer der Textilfabrik Marienthal war.

1924 bis 1937 arbeitete Bebette Devrient-Reinhold auch als Filmschauspielerin.

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Biografien