FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Irmbert Fried

geb. Eibesthal (heute zu Mistelbach an der Zaya), Niederösterreich, am 31. Oktober 1927

gest. Wien, am 9. September 2013

Pädagoge, Rundfunkangestellter und Drehbuchautor

Irmbert Fried absolvierte die Lehrerbildungsanstalt und studierte anschließend Geschichte an der Universität Wien, wo er 1952 zum Doktor der Philosophie (Dr. phil.) promoviert wurde. Seit 1947 als Professor im Schuldienst der Stadt Wien tätig, war er seit 1959 ständiger freier Radio- und Fernsehmitarbeiter des Österreichischen Rundfunks (ORF), wo er unter anderem maßgeblich am Aufbau des Schulfernsehens und des Zweiten Programms des ORF beteiligt war. 1967 übernahm er die Programmadministration des Fernsehens und 1977 wurde er Leiter der Abteilung Personal und Organisation des ORF. Fried ist auch Verfasser von Fernsehdrehbüchern.

Selbstständige Publikationen von Irmbert Fried

● Das Metropolitankapitel zu St. Stephan in Wien in seiner personellen Zusammensetzung in der Zeit von 1722–1900. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades an der philosophischen Fakultät der Universität Wien, eingereicht. Wien 1952, II, 197 Bl.; Maschinenschrift.

Über und Texte von Irmbert Fried auf dieser Website

● Fried, Irmbert (geb. 1927): Das Metropolitankapitel zu St. Stephan in Wien in seiner personellen Zusammensetzung in der Zeit von 1722–1900. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades an der philosophischen Fakultät der Universität Wien, eingereicht von Irmbert Fried. Wien 1952, II, 197 Bl., hier Bl. 135.; Maschinenschrift:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand:
September 2013

Bibliografie
Auf dieser Website
 
Biografien