FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Hans Fryba

das ist Johann Frýba

geb. Reisenberg, Niederösterreich, am 24. April 1899

gest. Gramatneusiedl, Niederösterreich, am 3. Januar 1986

Kontrabassist und Komponist

Hans Fryba wurde im Arbeiterwohnhaus Neugebäude in Marienthal geboren, studierte er sechs Jahre Kontrabass an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Eduard Madensky (1877–1923), wurde 1922 Mitglied der Wiener Symphoniker und 1925 Erster Solobassist der Athener Philharmoniker sowie Professor am Athener Konservatorium. Von 1929 bis 1968 war Hans Fryba Erster Kontrabassist beim Orchestre de la Suisse Romande in Genf und unterrichtete am dortigen Konservatorium. Von Dirigenten und Komponisten wie Karl Böhm (1894–1981), Wilhelm Furtwängler (1886–1954) und Igor Strawinsky (d.i. Igor’ Fedorovič Stravinskij / Игорь Фёдорович Стравинский; 1882–1971) hoch geschätzt, unternahm Fryba Tourneen durch fast ganz Europa, nach Japan und in die Vereinigten Staaten von Amerika. Daneben widmete er sich auch regelmäßig eigenen Kompositionen.

Anlässlich seiner Pensionierung wurde ihm 1968 der österreichische Berufstitel Professor und 1969 der Ehrenprofessor des Genfer Konservatoriums verliehen. Im Ruhestand gab Fryba seine Genfer Wohnung, Rue Goetz-Monin 23, auf und kehrte Anfang September 1969 nach Gramatneusiedl zurück, wo er bis zu seinem Tod im ehemaligen Handwerkerwohnhaus Stahl-Haus, Dr. Löw-Gasse 8, Stiege 1, wohnte. Fryba ist am Urnenhain (Urne 21) des Friedhofs Gramatneusiedl beigesetzt.

Kompositionen von Hans Fryba (Auswahl)

● Konzert-Etüde D-Dur für Kontrabaß und Klavierbegleitung. Wien–London–Zürich–Frankfurt am Main: Josef Weinberger 1946.

● Suiten im alten Stil in sechs Sätzen für Kontrabaß allein = A suite in the olden style in six movements for contrabass. Wien–London–Zürich–Frankfurt am Main: Josef Weinberger 1954.

● Konzert-Etüde für Kontrabaß mit Klavierbegleitung = Concert study for contrabass with pianoforte accompaniment. Wien–London–Zürich–Frankfurt am Main: Josef Weinberger 1956.

● Arabesken. Drei rythmische Studien für Kontrabaß = Three arabesques. (Rhythmic studies.) For double bass. Wien–London–Zürich–Frankfurt am Main: Josef Weinberger 1959.

Über Hans Fryba auf dieser Website

● [Anonym: Chorkonzert der »Gesang-Sektion Marienthal« und des »Arbeiter-Gesangvereins Ebergassing« in Gramatneusiedl, am 12. Juli 1931. Gramatneusiedl 1931], unpaginiert (4 S.); Druckwerk (Maschinenschrift):

● [Anonym]: Berühmte Dirigenten über den Kontrabaß-Virtuosen Hans Fryba. Wien–Frankfurt a[m] M[ain]–Zürich–London: Verlag Josef Weinberger [1954], unpaginiert (2 S.):

● [Anonym]: Prof. Hans Fryba – »Ich denke nur Musik«, Zeitschriftenausschnitt aus: Gemeindeforum (Gramatneusiedl), S. 5:

● Programmfolge [zum Konzert des »Männer-Gesang-Vereins ›Geselligkeit‹ Marienthal« mit Hans Fryba. Gramatneusiedl 1971], unpaginiert (2 S.):

● Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Kompositionen
Auf dieser Website
 
Biografien