FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Friedrich Lütge

das ist Friedrich Karl Lütge

geb. Wernigerode am Harz, Sachsen-Anhalt, am 21. Oktober 1901

gest. München, Bayern, am 25. August 1968

Sozial- und Wirtschaftshistoriker

Friedrich Lütge, Sohn eines Handelsmarinekapitäns, studierte Volkswirtschaft und Geschichte an den Universitäten Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg), Marburg an der Lahn (Hessen) und Jena (Thüringen), wo er 1924 zum Doktor der Staatswissenschaften (Dr. rer. pol.) und 1928 zum Doktor der Philosophie (Dr. phil.) promoviert wurde. Er arbeitete zunächst als Lektor beim Verlag Gustav Fischer in Jena und als Privatassistent des Nationalökonomen Ludwig Elster (1856–1935). 1937 für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte habilitiert, war Lütge zunächst Privatdozent an der Universität Jena, wurde 1940 planmäßiger außerordentlicher und 1943 ordentlicher Professor an der Handelshochschule Leipzig (Sachsen), 1945 ordentlicher Universitätsprofessor an der Universität Leipzig, wo er 1943 bis 1947 auch Direktor des Instituts für Wohnungs- und Siedlungswirtschaft war. 1947 bis 1968 war Lütge ordentlicher Universitätsprofessor der Volkswirtschaftslehre und Sozialgeschichte an der Universität München (Bayern).

Friedrich Lütge gilt heute als bedeutender Sozial- und Wirtschaftshistoriker Deutschlands.

Selbstständige Publikationen von Friedrich Lütge

● Das Verlagshaus Gustav Fischer in Jena. Seine Geschichte und Vorgeschichte. Aus Anlaß des 50jährigen Firmenjubiläums bearbeitet von Friedrich Lütge. [Jena: Fischer] 1928, VII, 243 S. Nicht im Buchhandel erschienen.

● Geschichte des Jenaer Buchhandels einschließlich der Buchdruckereien. Jena: Fischer 1928, XIII, 310 S. Teildruck unter gleichem Titel, Jena: Fischer 1929, XIII, 30 S., Philosophische Dissertation, Universität Jena 1929.

● Reichswohnungszählung 1927. Jena: Fischer 1930, 13 S. Separatabdruck aus: Handwörterbuch des Wohnungswesens. Jena 1930.

● Die mitteldeutsche Grundherrschaft. Untersuchungen über die bäuerlichen Verhältnisse (Agrarverfassung) Mitteldeutschlands im 16.–18. Jahrhundert. Jena: Fischer 1934, XII, 205 S. Später unter dem Titel: Die mitteldeutsche Grundherrschaft und ihre Auflösung.

● Die Agrarverfassung des frühen Mittelalters im mitteldeutschen Raum, vornehmlich in der Karolingerzeit. Jena: Fischer 1937, XX, 370 S.

● (Herausgeber) Georg von Below: Geschichte der deutschen Landwirtschaft des Mittelalters in ihren Grundzügen. Aus dem hinterlassenen Manuskript herausgegeben von Friedrich Lütge. Jena: Fischer 1937, VI, 114 S.

● Wohnungswirtschaft. Eine systematische Darstellung unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Wohnungswirtschaft. Jena: Fischer 1940 [recte 1939], XIV, 312 S.

● Kriegsprobleme der Wohnungswirtschaft. Jena: Fischer 1940 (= Materialien-Sammlung. Forschungsstelle für Siedlungs- und Wohnungswesen an der Universität Münster in Westfalen. 35.), 58 S.

● Sozialpolitik und Wohnungsbau. Berlin: Bau-Verlag Schirmer 1941 (= Schriftenreihe des Bau-Kurier. 4.), 45 S. Separatabdruck aus: Der Bau-Kurier, 1941, Nr. 15/16, 17 & 18.

● (Herausgeber) Quellen und Forschungen zur Agrargeschichte. Herausgeben von Friedrich Lütge, Günther Franz und Wilhelm Abel. Jena: Fischer 1943–1968, 20 Bände (danach noch weitere erschienen):

1. Band: Wilhelm Abel: Die Wüstungen des ausgehenden Mittelalters. Ein Beitrag zur Siedlungs- und Agrargeschichte Deutschlands. 1943, VI, 165 S.

2. Band: Friedrich Lütge: Die landesherrlichen Urbarsbauern in Ober- und Niederbayern. 1943, XVI, 412 S.

3. Band: Ingomar Bog: Dorfgemeinde, Freiheit und Unfreiheit in Franken. 1956, 88 S.

4. Band: Friedrich Lütge: Die mitteldeutsche Grundherrschaft und ihre Auflösung. 2., stark erweiterte Auflage. 1957, 317 S. Zuerst unter dem Titel »Die mitteldeutsche Grundherrschaft. Untersuchungen über die bäuerlichen Verhältnisse (Agrarverfassung) Mitteldeutschlands im 16. bis 18. Jahrhundert« Jena 1934.

5. Band: Klaus Winkler: Landwirtschaft und Agrarverfassung im Fürstentum Osnabrück nach dem Dreißigjährigen Krieg. Eine wirtschaftsgeschichtliche Untersuchung staatlicher Eingriffe in die Agrarwirtschaft. 1959, XII, 159 S. Zugleich Philosophische Dissertation, Universität München 1954.

6. Band: Diedrich Saalfeld: Bauernwirtschaft und Gutsbetrieb in der vorindustriellen Zeit. 1960, 167 S.

7. Band: Günther Franz: Der Dreißigjährige Krieg und das deutsche Volk. Untersuchungen zur Bevölkerungs- und Agrargeschichte. 3., vermehrte Auflage. 1961, 114 S. Zuerst Jena 1940.

8. Band: Hildegard Weiss: Die Zisterzienserabtei Ebrach. Eine Untersuchung zur Grundherrschaft, Gerichtsherrschaft und Dorfgemeinde im fränkischen Raum. 1962, VII, 147 S.

9. Band: Eckart Schremmer: Die Bauernbefreiung in Hohenlohe. 1963, XI, 207 S.

10. Band: Alfons Dopsch: Herrschaft und Bauer in der deutschen Kaiserzeit. Untersuchungen zur Agrar- und Sozial-Geschichte des hohen Mittelalters mit besonderer Berücksichtigung des südostdeutschen Raumes. 2., unveränderte Auflage. 1964, 272 S. Zuerst Jena 1939.

11. Band: Ernst Wolfgang Buchholz: Ländliche Bevölkerung an der Schwelle des Industriezeitalters. Der Raum Braunschweig als Beispiel. Mit 6 Abbildungen. 1966, X, 94 S. Überarbeitung der Philosophischen Dissertation, Universität Göttingen 1952, unter dem Titel: Die Bevölkerung des Raumes Braunschweig im 19. Jahrhundert.

12. Band: Martin Grosser: Anleitung zu der Landwirtschaft. – Abraham von Thumbshirn: Oeconomia. – Zwei frühe deutsche Landwirtschaftsschriften, herausgegeben von Gertrud Schröder-Lembke. 1965, 109 S.

13. Band: Walter Achilles: Vermögensverhältnisse braunschweigischer Bauernhöfe im 17. und 18. Jahrhundert. 1965, 117 S.

14. Band: Heinz Wiese & Johann Bölts: Rinderhandel und Rinderhaltung im nordwesteuropäischen Küstengebiet vom 15. bis zum 19. Jahrhundert. 1966, X, 271 S.

15. Band: Christian Heimpel: Die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben des Heiliggeistspitals zu Biberach an der Riss von 1500 bis 1630. Mit 9 Abbildungen und 42 Tabellen. 1966, XII, 101 S.

16. Band: Ernst Klein: Die historischen Pflüge der Hohenheimer Sammlung landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen. Ein kritischer Katalog. Unter Mitwirkung von Wilhelm Krepela in Zusammenarbeit mit der Landesbildstelle Württemberg. 1967, 230 S.

17. Band: Friedrich Lütge: Die Agrarverfassung des frühen Mittelalters im mitteldeutschen Raum vornehmlich in der Karolingerzeit. 2., unveränderte Auflage. 1966, XX, 370 S. Zuerst Jena 1937.

18. Band: Georg von Below: Geschichte der deutschen Landwirtschaft des Mittelalters in ihren Grundzügen. Aus dem hinterlassenen Manuskript herausgegeben von Friedrich Lütge. 2. unveränderte Auflage. 1966, VIII, 114 S. Zuerst Jena 1937.

19. Band: Harald Winkel: Die Ablösungskapitalien aus der Bauernbefreiung in West- und Süddeutschland. Höhe und Verwendung bei Standes- und Grundherren. 1968, XI, 176 S.

20. Band: Hans-Jürgen Schmitz: Faktoren der Preisbildung für Getreide und Wein in der Zeit von 800 bis 1350. 1968, VII, 134 S.

● Die landesherrlichen Urbarsbauern in Ober- und Niederbayern. Jena: Fischer 1943 (= Quellen und Forschungen zur Agrargeschichte. 2.), XVI, 412 S.

● Geschichte der volkswirtschaftlichen Lehrmeinungen. München: Studentenwerk, Lehrmitteldienst 1947 (= Skripten des Studentenwerks München.), 85 S.

● Wohnungswirtschaft. Bad Oeynhausen-Minden in Westfalen: Lutzeyer [1948] (= Studienbogen. A: Volkswirtschaft. 5.), 20 S.

● Die Bauernbefreiung in der modernen Wirtschaftsgeschichte. Bad Oeynhausen–Minden in Westfalen: Lutzeyer [1948] (= Studienbogen. A: Volkswirtschaft. 11.), 24 S.

● Einführung in die Lehre vom Gelde. München: Weinmayer 1948, 183 S.

● (Mit Ernst Knoll) Friedrich Lütge: Sozialreform durch Grundrentenabgabe und Volksheimstätte. – Ernst Knoll: Von der Grundrentenabgabe und ihrer Heimholung. (Verantwortlich: Erich Lubahn.) Wiesbaden: Koehler & Hennemann [1948] (= Schriftenreihe des Deutschen Volksheimstättenwerkes. 2.), 28 S.

● Die bayerische Grundherrschaft. Untersuchungen über die Agrarverfassung Altbayerns im 16.–18. Jahrhundert. Stuttgart: Piscator 1949, 187 S.

● Probleme des sozialen Wohnungsbaues. Vortrag am 4. April 1051. München: Institut für Sozialpolitik und Arbeitsrecht 1951 (= Kleine Schriften zur Sozialpolitik und zum Arbeitsrecht. 5.), 18 S.

● Deutsche Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Ein Überblick. Berlin–Göttingen–Heidelberg: Springer 1952 (= Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft. Abteilung Staatswissenschaft. 2.), XIV, 433 S.

● Allgemeine Volkswirtschaftslehre. München: Studentenwerk, Lehrmitteldienst 1953 (= Skripten des Studentenwerks München.), IV, 138 S.

● (Mit Mario Rainer Lepsius) Die soziale Stellung des Meisters im Industriebetrieb. Ergebnisse einer Befragung von Industriemeistern. Unter Leitung von Friedrich Lütge bearbeitet von M[ario] Rainer Lepsius. München: Institut für Sozialpolitik und Arbeitsrecht 1954, 168 S.

● (Herausgeber) Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, zugleich Neuauflage des »Handwörterbuch der Staatswissenschaften«. Herausgegeben von Erwin von Beckerath, Hermann Bente, Carl Brinkmann, Erich Gutenberg, Gottfried Haberler, Horst Jecht, Walter Adolf Jöhr, Friedrich Lütge, Andreas Predöhl, Reinhard Schaeder, Walter Schmidt-Rimpler, Werner Weber, Leopold von Wiese. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1956–1968, 13 Bände:

[1. Band]: Abbe – Bergson, 1956, X, 784 S.

[2. Band]: Bernhardi – Distribution (II). 1959, IX, 654 S.

[3. Band]: Domänen  Fondswirtschaft. 1961, X, 803 S.

[4. Band]: Forschung und Lehre  Handelspolitik (Binnenhandelspolitik). 1965, IX, 821 S.

[5. Band]: Handelsrecht Kirchliche Finanzen. 1956, IX, 640 S.

[6. Band]: Klasse und Stand Lösch. 1959, VIII, 644 S.

[7. Band]: Lohn (I) – Notariat. 1961, X, 634 S.

[8. Band]: Nutzen  Reparationen. 1964, X, 821 S.

[9. Band]: Restitution  Stadt. 1956, XI, 800 S.

[10. Band]: Städtebau  Verbrauchsteuern. 1959, XI, 643 S.

[11. Band]: Verbundwirtschaft  Wert. 1961, IX, 658 S.

[12. Band]: Wertpapiere  Zypern. Nachtrag: Anderson  Wohnungswirtschaft. 1965, IX, 823 S.

[13. Band]: Registerband. 1968, 302 S.

● Die Wohnungs- und Siedlungswirtschaft in der Konjunktur. Die Jubiläumsveranstaltung des Instituts für Siedlungs- und Wohnungswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aus Anlaß seines fünfundzwanzigjährigen Bestehens am 3. Mai 1956. Köln: Müller 1957 (= Vorträge und Aufsätze, Institut für Siedlungs- und Wohnungswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 11.), 45 S.

● Roger Mols »Introduction à la démographie historique des villes d’Europe du XIVe au XVIIIe siècle«. München: Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1957 (= Sitzungsberichte, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse. Jahrgang 1957. 2.),32 S.

● Strukturelle und konjunkturelle Wandlungen in der deutschen Wirtschaft vor Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges, vorgetragen am 9. Mai 1958. München: Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1958 (= Sitzungsberichte, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse. Jahrgang 1958. 5.), 28 S.

● (Herausgeber) Forschungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1959–1968, 10 Bände (danach weitere Bände erschienen):

1. Band: Ingomar Bog: Der Reichsmerkantilismus. Studien zur Wirtschaftspolitik des Heiligen Römischen Reiches im 17. und 18. Jahrhundert. 1959, X, 193 S.

2. Band: Jacob van Klaveren: Europäische Wirtschaftsgeschichte Spaniens im 16. und 17. Jahrhundert. 1960, VII, 286 S.

3. Band: Ortulf Reuter: Die Manufaktur im fränkischen Raum. Eine Untersuchung großbetrieblicher Anfänge in den Fürstentümern Ansbach und Bayreuth als Beitrag zur Gewerbegeschichte des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts. 1961, XI, 213 S.

4. Band: Joachim Mertin: Das Dorfentwicklungsprogramm als Methode des Wirtschaftsausbaus für das ländliche Indien. 1962, 151 S. Zugleich Philosophische Dissertation, Universität München 1962.

5. Band: Friedrich Lütge: Studien zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Gesammelte Abhandlungen. 1963, 395 S.

6. Band: Die wirtschaftliche Situation in Deutschland und Österreich um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Bericht über die Erste Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Mainz 4.–6. März 1963. Im Auftrag des Vorstandes der Gesellschaft herausgegeben von Friedrich Lütge. 1964, VIII, 253 S.

7. Band: Augustinus Thiele: Echternach und Himmerod. Beispiele benediktinischer und zisterziensischer Wirtschaftsführung im 12. und 13. Jahrhundert. 1964, 186 S.

8. Band: Gerhard Slawinger: Die Manufaktur in Kurbayern. Die Anfänge der großgewerblichen Entwicklung in der Übergangsepoche vom Merkantilismus zum Liberalismus 1740–1833. 1966, XXI, 359 S. Zugleich Philosophische Dissertation, Universität München 1966.

9. Band: Rudolf Haderstorfer: Die Säkularisation der oberbayerischen Klöster Baumburg und Seeon. Die wirtschaftlichen und sozialen Wandlungen. 1967, XI, 191 S.

10. Band: Wirtschaftliche und soziale Probleme der gewerblichen Entwicklung im 15.–16. und 19. Jahrhundert. Bericht über die zweite Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Würzburg 8.–10. März 1965. Im Auftrag des Vorstandes der Gesellschaft herausgegeben von Friedrich Lütge. 1968, X, 155 S.

● Geschichte, Wirtschaft, Wirtschaftsgeschichte. Rede, gehalten beim Stiftungsfest der Ludwig-Maximilians-Universität am 4. Juli 1959. München: Hueber 1959 (= Münchener Universitätsreden. Neue Folge. 25.), 18 S.

● Reich und Wirtschaft. Zur Reichsgewerbe- und Reichshandelspolitik im 15.–18. Jahrhundert. Dortmund: Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte, Ardey 1961 (= Vortragsreihe der Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte e. V., Dortmund. 8.), 32 S.

● Geschichte der deutschen Agrarverfassung vom frühen Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert. Stuttgart: Ulmer 1963 (= Deutsche Agrargeschichte. 3.), 269 S.

● Studien zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Gesammelte Abhandlungen. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1963 (= Forschungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. 5. / Friedrich Lütge: Gesammelte Abhandlungen. 1.), 395 S.

● Strukturwandlungen im ostdeutschen und osteuropäischen Fernhandel des 14. bis 16. Jahrhunderts. München: Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1964 (= Sitzungsberichte, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse. Jahrgang 1964. 1.), 56 S.

● (Herausgeber) Die wirtschaftliche Situation in Deutschland und Österreich um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Bericht über die erste Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Mainz 4.–6. März 1963. Mit 6 Abbildungen. Im Auftrag des Vorstandes der Gesellschaft herausgegeben von Friedrich Lütge. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1964 (= Forschungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. 6.), VIII, 253 S.

● (Herausgeber) Wat sei seck sau alles vertellt. Eine kleine Auslese Wernigeröder ›Vertelljens‹. Zusammengetragen und herausgegeben von Friedrich Lütge. Allendorf: Bombös 1966, 20 S.

● See- oder Landweg von der Nordsee nach Konstantinopel um 1700? Neue Forschungen über transkontinentale Verkehrsplanungen um 1700. Brussel [Bruxelles]: Paleis der Academiën 1968 (= Mededeelingen van de Koninklijke Vlaamsche Academie voor Wetenschappen, Letteren en Schoone Kunsten van België. Klasse der Letteren. Jrg. 30. 6.), 25 S.

● (Herausgeber) Wirtschaftliche und soziale Probleme der gewerblichen Entwicklung im 15.–16. und 19. Jahrhundert. Bericht über die zweite Arbeitstagung der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Würzburg 8.–10. März 1965. Im Auftrag des Vorstandes der Gesellschaft herausgegeben von Friedrich Lütge. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1968 (= Forschungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. 10.), X, 155 S.

● Deutsche Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Ein Überblick. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Eckart Schremmer. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1970 (= Forschungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. 14. / Friedrich Lütge: Gesammelte Abhandlungen. 2.), VII, 305 S.

Festschrift

● Wirtschaft, Geschichte und Wirtschaftsgeschichte. Festschrift zum 65. Geburtstag von Friedrich Lütge, herausgegeben von Wilhelm Abel, Knut Borchardt, Hermann Kellenbenz, Wolfgang Zorn. Stuttgart–Tübingen–Göttingen: Fischer 1966, VII, 437 S.

Über und Texte von Friedrich Lütge auf dieser Website

● Lütge, Friedrich: Die Arbeitslosen von Marienthal. Ein soziographischer Versuch über die Wirkungen langdauernder Arbeitslosigkeit. Mit einem Anhang: Zur Geschichte der Soziographie. Bearbeitet und hrsg. von der Österreichischen Wirtschaftspsychologischen Forschungsstelle. (Psychologische Monographien. Hrsg. von Prof. Dr. Karl Bühler. V. Bd.) Leipzig (S. Hirzel) 1933. 8°. IX u. 123 SS. RM 4.–, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik / Journal of Economics and Statistics (Stuttgart), 140. Bd., Nr. 2 (August 1934), S. 251–252:

● Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Bibliografie
Auf dieser Website
 
Biografien