FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Paula Mark-Neusser

geborene Mark, verheiratete (1905–1919: von) Neusser; auch: Paula Neusser-Mark

geb. Wien, am 1. März 1869

gest. Wien, (vor dem 12.) Februar 1956

Opern- und Konzertsängerin sowie Gesangspädagogin

Paula Mark studierte 1883 bis 1890 am Konservatorium in Wien Klavier bei Wilhelm Schenner (1839–1927) und Gesang bei Johann Ress (1839–1916). Sie debütierte als Sängerin 1890 an der Oper in Leipzig (Sachsen), wo Mark bis 1893 tätig war; 1892 hatte sie bereits ein Gastspiel an der Hofoper in Wien.

Von 1893 bis 1897 war Paula Mark als Hofopern- und Kammersängerin an der Hofoper in Wien engagiert, musste aber nach einer schweren Erkrankung ihre Gesangstätigkeit für längere Zeit einstellen. Später trat sie nur mehr als Konzertsängerin auf.

1897 heiratete Paula Mark den Mediziner (Internist) und Pianisten Edmund von Neusser (1852–1912), was sie zur endgültigen Aufgabe des Bühnenberufes veranlasste. Paula Mark-Neusser und ihr Mann verkehrten unter anderem im Kreis der Kunstmäzenin Jenny Mautner (1856–1938) und deren Mann, dem Großindustriellen Isidor Mautner (1852–1930), welcher seit 1925 auch Besitzer der Textilfabrik Marienthal war.

1924 bis 1950 war Paula Mark-Neusser Professorin für Gesang an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien.

© Reinhard Müller
Stand:
Oktober 2009

Biografien