FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

János Marton

geb. Ungarn, 1949

Psychologe und Künstler

János Marton, Sohn eines ungarischen Nationalökonomen, der am Tag der Geburt seines Kindes aus politischen Gründen für sechs Jahre ins Gefängnis kam, kam in den 1960er Jahren mit seinen Eltern nach Wien. Er studierte Soziologie und Psychologie an der Universität Wien und an der Columbia University in New York (New York), wo er 1976 zum Doktor der Philosophie (Ph.D.) promoviert wurde. Anschließend studierte er Film, ebenfalls an der Columbia University, wo er 1979 zum Magister der Schönen Künste (M.F.A.) sponsiert wurde. Seither arbeitet er als Psychiater am Creedmore State Hospital in Queens, New York (New York), wo er 1984 gemeinsam mit dem polnischen Schauspieler und Maler Bolek Greczynski (1951–1995) das Living Museum gründete, dessen Direktor er seit 1995 ist.

János Marton führte gemeinsam mit Michael Freund (geb. 1949) und Birgit Flos (geb. 1944) 1979 bis 1981 das Projekt »Marienthal 1930–1980. Rückblick und sozialpsychologische Bestandaufnahme in einer ländlichen Industriegemeinde« durch, eine Nachfolgestudie der Marienthal-Studie.

Selbstständige Publikation von János Marton

● Socially mediates Zeigarnik effects. An experimental investigation of the effects of group structure on promote tension. Philosophische Dissertation, Columbia University New York 1975, 112 S.; Maschinenschrift.

Über und Texte sowie Filme von János Marton auf dieser Website

● Freund, Michael / Marton, Janos: Vorbemerkungen zu einer geplanten Studie über »Marienthal nach 50 Jahren«. Mai 1978; 3 Bl.; Typoskript:

● [Freund, Michael / Marton, János]: Geschichten aus dem »Herrenpark«, in: Gramatneusiedler Gemeindeforum (Gramatneusiedl), 2. Jg., Nr. 3 (Dezember 1979):

● Freund, Michael & Marton, János & Flos, Birgit: Marienthal 19301980. Rückblick und sozialpsychologische Bestandaufnahme in einer ländlichen Industriegemeinde. Projekt Nr. 1521 des Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank. Projektleiter: Prof. Dr. Alexander Giese. Wien 1982, 116 Bl.; Maschinenschrift:

● Filmgruppe Sync, das sind Birgit Flos (geb. 1944), Michael Freund (geb. 1949), János Marton (geb. 1949), Elizabeth Sacre: Marienthal. Portrait einer niederösterreichischen Industriesiedlung. 3. Fassung 1982:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

● Virtuelles Bildarchiv »Marienthal«, Michael Freund & János Marton & Birgit Flos: Bildersammlung:

© Reinhard Müller
Stand:
Februar 2010

Bibliografie
Auf dieser Website
 
Biografien