FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Georg Ignaz Ruschko

geb. Hohenberg, Niederösterreich, um 1692

gest. Wien, am 26. April 1765

katholischer Theologe, Gründer der Schule in Gramatneusiedl

Über das Leben des Georg Ignaz Ruschko ist wenig bekannt. Er war Doktor der Philosophie (Dr. phil.), wurde am 12. Februar 1749 als Senior der fürst-erzbischöflichen Kurie von Kaiserin Maria Theresia von Habsburg (1717–1780) präsentiert und am 23. beziehungsweise 25. Februar 1749 beim Metropolitankapitel zu Sankt Stephan, Wien, präsentiert und damit als Domherr eingesetzt. Außerdem war er Examinator der Kandidatinnen im Laurenzinerinnenkloster Sankt Laurenz (auf dem Areal Wien 1., Fleischmarkt 19) und 1757 Rektor der Universität Wien.

Georg Ignaz Ruschko, der übrigens nie in Gramatneusiedl lebte, gründete 1762 die dortige Schule. Ein Gemälde mit seinem Porträt befindet sich heute in der Volksschule Gramatneusiedl. Nach ihm ist auch die Ignaz Ruschko-Gasse in Gramatneusiedl benannt.

Über und Texte von Georg Ignaz Ruschko auf dieser Website

● Georg Ignaz Ruschko: Instruction. Wien, am 31. Dezember 1762:

● Zschokke, Hermann: Geschichte des Metropolitan-Capitels zum Heiligen Stephan in Wien (nach Archivalien). Von Dr. Hermann Zschokke. Wien: Verlag von Carl Konegen 1895, XII, 428 S., hier S. 201–203, 225 & 341–351:

● Fried, Irmbert: Das Metropolitankapitel zu St. Stephan in Wien in seiner personellen Zusammensetzung in der Zeit von 1722–1900. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades an der philosophischen Fakultät der Universität Wien, eingereicht von Irmbert Fried. Wien 1952, II, 197 Bl., hier Bl. 135.; Maschinenschrift:

● Künstlersichten: Porträt Georg Ignaz Ruschko:

● Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bildarchiv:

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Auf dieser Website
 
Biografien