FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Elisabeth Schumann

verheiratete Puritz, verheiratete Alwin, verheiratete Krüger

geb. Merseburg, Sachsen-Anhalt, am 13. Juni 1891

gest. New York, N.Y., am 25. April 1952

Kammer- und Opernsängerin (Sopran)

Elisabeth Schumann, Tochter eines Lehrers und Organisten, studierte Gesang bei Natalie Haenisch (1842–1919?) in Dresden (Sachsen), Marie Dietrich (1868–1939) in Berlin und Alma Schadow in Hamburg (Hamburg). 1909 debütierte sie als Sopranistin am Opernhaus in Hamburg, dem sie bis 1919 angehörte. Sie heiratete Walther Puritz, mit dem sie den Sohn Gerd Puritz hatte.

1919 bis 1938 war Elisabeth Schumann Sängerin an der Wiener Staatsoper und wirkte 1922 bis 1935 an den Salzburger Festspielen in Salzburg (Salzburg) unter Hugo von Hofmannsthal (1874–1929), Max Reinhardt (1873–1943) und Richard Strauss (1864–1949) mit. Daneben unternahm sie ausgedehnte Konzerttourneen durch Europa, die USA und Südamerika, wobei sie unter anderem von Richard Strauss (1864–1949) am Klavier begleitet wurde. 1920 heiratete Schumann den Dirigenten, Komponisten und Pianisten Karl Oskar Alwin (1891–1945), von dem sie 1936 geschieden wurde. Später heiratete sie Hans Krüger.

Im März 1938 emigrierte Elisabeth Schumann aus politischen Gründen nach England, im Oktober 1938 in die USA, deren Staatsbürgerschaft sie 1944 annahm. Sie unterrichtete 1938 bis 1947 am Curtis Institute of Music in Philadelphia (Pennsylvania).

Elisabeth Schumann verkehrte in ihrer Wiener Zeit gemeinsam mit ihrem Mann Karl Oskar Alwin unter anderem im Kreis der Kunstmäzenin Jenny Mautner (1856–1938) und deren Mann, dem Großindustriellen Isidor Mautner (1852–1930), welcher seit 1925 auch Besitzer der Textilfabrik Marienthal war.

Selbstständige Publikationen von Elisabeth Schumann

● (Herausgeberin) Liederbuch. Favourite Songs. [Johann Sebastian] Bach, [Wolfgang Amadeus] Mozart, [Ludwig] Beethoven, [Franz] Schubert, [Robert] Schumann, [Felix] Mendelssohn, [Robert] Franz [d.i. R. F. Knauth], [Johannes] Brahms, [Hugo] Wolf, [Gustav] Mahler, [Clemens Freiherrn von und zu] Franckenstein, [Joseph] Marx, Rich[ard] Strauss. Wien–Leipzig–New York, N.Y.: Universal Edition [1928], 98 S. Umschlagtitel: Elisabeth Schumann-Liederbuch.

● German song. (The translation from Madame Schumann’s manuscript in German is by D[avid] Millar Craig.) London: Parrish 1948 (= The world of music.), 71 S.

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Bibliografie
 
Biografien