FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Jetty Treffz

das ist Henriette Chalupetzky (auch: Challupetzky); nannte sich: Jetty Edle von Treffz; genannt: Jetty Baronin Todesco; seit 1862 verheiratete Strauß

geb. Josefstadt, Niederösterreich (heute zu Wien), am 1./2. Juli 1818

gest. Hietzing, Niederösterreich (heute zu Wien), am 8. April 1878

Sängerin und Soubrette

Jetty Treffz (»Treffz« war der Mädchenname ihrer Mutter) war die Enkelin der Freundin Friedrich Schillers (1759–1805) Anna Margareta Schwan (1766–1796). Die Tochter eines Gold- und Silberarbeiters wurde in Wien als Sängerin ausgebildet und debütierte 1837 am Wiener Kärntnertortheater.

1839 bis 1841 trat Jetty Treffz in Dresden (Sachsen), Brünn (Mähren; Brno, Tschechische Republik) sowie Leipzig (Sachsen) auf und ließ sich als Sängerin weiter ausbilden.

1841 kehrte Jetty Treffz nach Wien zurück, trat zunächst wieder am Kärntnertortheater auf, seit 1844 am Theater in der Josefstadt und 1845 bis 1848 am Theater an der Wien. Seit 1844 lebte Jetty Treffz mit Moritz (seit 1861: Ritter von) Todesco (1816–1873), dem Mitbesitzer der Textilfabrik Marienthal, zusammen, mit dem sie zwei ihrer insgesamt sieben Kinder hatte: Franziska, geschiedene Erős von Bethlenfalva, verheiratete von und zu Liechtenstein (1846–1921), und »Louise Henriette« Aloisia, verwitwete Dreyhausen von Ehrenreich, verheiratete Freiin Wimpffen zu Mollberg (1850–?). Nach der Revolution von 1848 trat Jeffz wiederholt in England auf, wo sie große Erfolge feierte. 1862 heiratete Treffz den Walzerkönig Johann Strauß (Sohn; 1825–1899), den sie 1861 im Palais Todesco von Eduard von Todesco (1814–1887) erstmals traf, und überließ ihre Kinder Moritz von Todesco. Bei Strauß, mit dem sie keine Kinder hatte, übte sie mehr oder weniger die Stellung einer Sekretärin, Konzertmanagerin und Notenkopistin aus und reiste mit ihm unter anderem 1863 nach Russland. 1868 bezog sie mit ihrem Mann ein Haus in Hietzing (Niederösterreich; heute zu Wien) und organisierte seit 1876 den Bau ihres prächtiges Palais auf der Wieden in Wien, das erst nach Jettys Tod bezogen wurde.

Jetty Treffz gilt heute als eine der bedeutendsten Soubretten ihrer Zeit.

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Biografien