FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Friedrich Wilhelm Weiskern

Pseudonyme: Filip von Zesen; Odoardo

geb. Eisleben, Sachsen, am 29. Mai 1711

gest. Wien, am 29. Dezember 1768

Schauspieler, Schriftsteller und Topograph

Friedrich Wilhelm Weiskern, Sohn eines sächsischen Rittmeisters, kam 1734 nach Wien, wo er seit 1735 als erfolgreicher Schauspieler am Kärntnertortheater wirkte. Bekannt wurde er mit der von ihm entwickelten komischen Figur des grämlichen Alten Odoardo, in der er in über hundert Stegreifkomödien auftrat. Daneben widmete er sich sprach- und literaturwissenschaftlichen Studien, schrieb Lustspiele und angeblich 140 Burlesken, wirkte als Regisseur, Berater der Spielplangestaltung und lieferte Pläne für den Umbau des Ballhauses zum alten Burgtheater.

Friedrich Wilhelm Weiskern gilt heute als bedeutender Topograph von Niederösterreich und ist vor allem als Librettist eines Frühwerks von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) bekannt.

Selbstständige Publikationen von Friedrich Wilhelm Weiskern

● (Anonym) Demetrius. Ein Schauspiel in drey Aufzügen, aus dem Italiänischen des Hnr. [!] Abb. Peter Metastasio gezogen. Wien: Krauß 1741 (= Die deutsche Schaubühne zu Wienn, nach Alten und Neuen Mustern. 1. Theil. 2.), S. 81–168. Vorlage von Pietro Metastasio: Il Demetrio. Dramma per musica. Wien 1731.

● Pantheon gloriae Austriacae. Wien: von Ghelen 1745, 6 Bl.

● (Odoardo) Der Zauber-Thaler des Arlekins, ein neues pantomimisches Lust-Spiel, mit Täntzen untermischet, und mit allerhand sehenswürdigen Verwandelungen ausgezieret. Auf der kaiserl. königl. privilegirten Schau-Bühne zu Wienn durch kleine Actores vorgestellet jm Januario 1747. Verfasset von dem Odoardo. Wien: von Ghelen 1746, 21 S. Auch unter dem Titel »Arlekin ein Neben-Buhler seines Herrn«.

● Bernardon der verliebte Weiber-Feind. In Einem gesungenen Lust-Spiele, Auf der Kaiserl. Königl. privilegirten deutschen Schaubühne zu Wien vorgestellt, Im Jänner 1752. Die Worte sind von Weiskern. Die Musik ist von Fauner. Das ganze Stück ist eine Nachahmung von dem Deucalion des Saintfoix. [Wien: s.n. 1752], unpaginiert (18 Bl.). Vorlage von Germain François Poullain de Saint-Foix: Deucalion et Pirrha, comédie en un acte. Paris 1741. Musik von Adalbert Fauner.

● (Filip von Zesen) Filips von Zesen Des wunderangenähmen Sprach- Mundahrt- und Schreib-Richtigkeit-verbässerers Lobrägend, in Lieberhoben-Kunstschikkliches Sendschreiben aus der andern Welt, An einen philosophisch-hochteutschen Sprachlerer dieser Zeit. Hóld únd Frídversícherlich verhóchdeutscht Dúrch Sámuel vón Bútschky, únd Rútinfeld, Weíland aúf Ílnisch únd Níder-Rómólchwitz, Dés Úrláutend- únd Úrmítlautenden Zesianer Geschlächts Líbhochtrágenden Genósschafts-Mitglíd. Wien: Schilg 1754, unpaginiert (12 Bl.).

● (Anonym) Die Verschwörung wider Venedig, ein Trauerspiel des Herrn Thomas Ottway; theils aus dem englischen Originale, theils aber aus der französischen Nachahmung des Herrn La Place gezogen. Aufgeführet zu Wienn, auf dem kaiserl. königl. privilegirten Stadt Theater. Wien: Krauß 1754 (= Die Deutsche Schaubühne zu Wienn nach alten Muster. 5. Theil. 4)., 8, 72 S. Vorlagen von Thomas Otway: Venice preserved, or, A plot discover’d. London 1682; Pierre Antoine de La Place: Venice sauvée, tragédie, imitée de l’Anglois d’Otway. Paris 1747.

● Die engeländische Pamela, ein Lustspiel von drey Aufzügen, dem Italienischen des Herrn Karl Goldoni nachgeahmet, und für die Kaiserl. Königl. privilegirte Deutsche Schaubühne zu Wien eingerichtet von Friedrich Wilhelm Weiskern. Wien: Krauß 1758 (= Die Deutsche Schaubühne zu Wienn nach alten Muster. 7. Theil. 4.), 120 S. Vorlage von Carlo Goldoni: Pamela nubile. Commedia in tre atti in prosa. Mantova 1750.

● Der Leutansetzer, oder Die stolze Armuth, ein Lustspiel von drey Aufzügen. Dem Italiänischen des Herrn Goldoni nachgeahmet, von Friedrich Wilhelm Weiskern, und auf dem kaiserlich-königlich privilegirten Deutschen Theater zu Wien aufgeführet, im Brachmonate 1760. Wien: von Ghelen 1760 (= Neue Sammlung von Schauspielen welche auf der kaiserlich königlichen privil. deutschen Schaubühne zu Wien aufgeführt werden. 23. Theil. 4.), 125 S. Vorlage von Carlo Goldoni: Il raggiratore. Commedia di tre atti in prosa. Venezia 1756.

● Die verunglückten Comödianten. Ein Vorspiel von Wilhelm Friedrich Weiskern aus dem Französischen entlehnt, und auf der kais. königl. privilegirten Schaubühne aufgeführet. Wien: Krauß 1762, 8, 14 S.

● Samson, ein Trauerspiel des Herrn Ludwig Riccoboni. Für die deutsche Schaubühne eingerichtet von Friedrich Wilhelm Weiskern. Aufgeführet in dem Kaiserl. Königl. privilegirten Theater. Wien: Krauß 1762 (= Neue Sammlung von Schauspielen welche auf der Kaiserlich-Königlichen privil. deutschen Schaubühne zu Wien aufgeführet werden. 1. Band. 1.), 86 S. Vorlage von Luigi Riccoboni: Samsone.

● (Bearbeiter) P. Leßing [d.i. Gotthold Ephraim Lessing]: Der Misogyne, oder der Feind des weiblichen Geschlechts. Ein Lustspiel in zwey Aufzügen. Wien: Krauß 1762 (= Neue Sammlung von Schauspielen welche auf der Kaiserlich-Königlichen privil. deutschen Schaubühne zu Wien aufgeführet werden. 4. Band.), 54 S. Vorlage von Gotthold Ephraim Lessing: Der Misogyne. Lustspiel in drei Akten. Berlin 1755.

● (Anonym) Die Wirkung der Rechtschaffenheit. Ein Lustspiel in einem Aufzuge von Friedrich Wilhelm Weiskern. Aus dem Französischen übersetzt. Wien: Krauß 1762 (= Neue Sammlung von Schauspielen welche auf der Kaiserlich-Königlichen privil. deutschen Schaubühne zu Wien aufgeführet werden. 11. Band. 3.), 32 S. Vorlage von Germain François Poullain de Saint-Foix: Le financier, comédie en un acte.

● Die Herstellung der deutschen Schaubühne zu Wien, unter der Aufsicht Seiner … Excellenz, Herrn Jacobs, Grafen v[on] Durazzo, Ihrer Kaiserl. und Königl. Apostol. Majest. wirklichen Geheimen Rathes und Directors der Hofmusik, wie auch der K[aiserlich] K[öniglichen] Hof- und privilegirten Theater. In einem Vorspiele gefeyert, welches auf Befehl, von Friedrich Wilhelm Weiskern verfasset, und im Heumonate 1763. bey Wiedereröffnung gedachter Schaubühne, aufgeführet worden ist. Wien: von Ghelen 1763, [10] Bl.

● Bastienne. Eine französische Opera comique. Wien: Krauß 1764, 32 S. Unter dem Titel »Bastien und Bastienne« mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart sowie textlichen Ergänzungen von Johann Heinrich Müller und Johann Andreas Schachtner, uraufgeführt Wien 1768. Vorlagen von Jean-Jacques Rousseau: Le Devin du village. Fontainebleau 1752; Harny de Guerville & Charles-Simon Favart: Les Amours de Bastien et Bastienne.

● (Anonym) Hr. von Eselbank der dreyßig-jährige A. B. C. Schütz, und glückliche Liebhaber von der schönen Haubenhefterin in Wien, ein Lustspiel von drey Aufzügen auf dem k.k. Theater aufgeführet. Wien: Kurzböck 1766, 8, 72 S.

● Topographie von Niederösterreich in welcher die Städte, Märkte, Dörfer, Klöster, Schlößer, Herrschaften, Landgüter, Edelsitze, Freyhöfe, namhafte Oerter u[nd] d[er] g[leichen] angezeiget werden, welche in diesem Erzherzogthume wirklich angetroffen werden, oder sich ehemals darinnen befunden haben. Wien: Weingand (ab Bd. 2: Kurzböck) 1769–1770, 3 Bände:

1. Band: A–M. 1769, 428 S.

2. Band: N–Z. 1770, 327 S.

3. Band: Österreichische Topographie. Beschreibung der k.k. Haupt und Residenzstadt Wien, als der dritte Theil zur österreichischen Topographie. 1770, 222, 177 S.

Über und Texte von Friedrich Wilhelm Weiskern auf dieser Website

● Weiskern, Friedrich Wilhelm: Neusiedel. U[nter dem] W[iener] W[ald]. Grametneusiedel, in ders.: Topographie von Niederösterreich in welcher die Städte, Märkte, Dörfer, Klöster, Schlößer, Herrschaften, Landgüter, Edelsitze, Freyhöfe, namhafte Oerter u[nd] d[er] g[leichen] angezeiget werden, welche in diesem Erzherzogthume wirklich angetroffen werden, oder sich ehemals darinnen befunden haben, von weyland Friedrich Wilhelm Weiskern. Anno 1768. [Band] N – Z. Wien: gedruckt bey Joseph Kurzböcken, N. Oe. Landschafts- und Universitätsbuchdruckern 1770, S. 13:

● Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand:
April 2006

Bibliografie
Auf dieser Website
 
Biografien