FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Adolf von Wilbrandt

das ist bis 1884: Adolf Wilbrandt; Pseudonym: Hugo Palm

geb. Rostock, Mecklenburg (heute Mecklenburg-Vorpommern), am 24. August 1837

gest. Rostock, Mecklenburg (heute Mecklenburg-Vorpommern), am 10. Juni 1911

Schriftsteller, Journalist, Übersetzer und Theaterdirektor

Adolf Wildbrand, Sohn des Politikers, Ästhetik- und Literaturwissenschaftlers Christian Wilbrandt (1801–1867), besuchte das Gymnasium in Rostock, studierte anschließend Rechtswissenschaften, schließlich Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Rostock, setzte dieses Studium an den Universitäten Berlin und München (Bayern) fort und wurde 1859 in Rostock zum Doktor der Philosophie (Dr. phil.) promoviert.

1859 bis Ende 1860 war Adolf Wildbrand Mitredakteur des neu gegründeten Organs des Nationalvereins »Süddeutsche Zeitung« (München) in München. In den folgenden Jahren lebte als freier Schriftsteller in Berlin, Rostock, Frankfurt am Main (Hessen), Rom (Roma) und seit 1865 wieder in München.

1871 übersiedelte Adolf Wilbrandt nach Wien, wo er als freier Schriftsteller lebte. Hier heiratete er 1873 die Schauspielerin Auguste Baudius (1843–1937), welche 1861 von Heinrich Laube (1806–1884) ans Hofburgtheater in Wien berufen worden war; aus der Ehe stammt der Nationalökonom Robert Wilbrandt (1875–1945).

1877 bis 1881 lebte Adolf Wilbrandt abwechselnd in Deutschland, Österreich und Italien. 1881 kehrte er nach Wien zurück, wo er in Nachfolge von Franz von Dingelstedt (1814–1881) Direktor des Hofburgtheaters wurde. Wilbrandt, der zahlreiche literarische Auszeichnungen erhielt, wurde 1884 vom König von Bayern der persönliche Adel verliehen. 1887 legte Wilbrandt sein Amt als Direktor des Hofburgtheaters freiwillig nieder, um sich ganz der Schriftstellerei widmen zu können; sein provisorischer Nachfolger wurde Adolf von Sonnenthal (1834–1909).

Seit 1887 lebte Adolf von Wilbrandt als freier Schriftsteller in Rostock. Seine Frau Auguste Wilbrandt-Baudius kehrte 1893 als Schauspielerin endgültig nach Wien zurück, wo sie unter anderem Gedichte ihres Mannes im Haus der Kunstmäzenin Jenny Mautner (1856–1938) und deren Mann, dem Großindustriellen Isidor Mautner (1852–1930), welcher seit 1925 auch Besitzer der Textilfabrik Marienthal war, vortrug.

Adolf von Wilbrandt gilt heute als einer der meistgespielten Autoren seiner Zeit, der insbesondere mit seinen Historiendramen Aufsehen erregte.

Selbstständige Publikationen von Adolf (von) Wilbrandt

● (Mitredakteur) Süddeutsche Zeitung (München), 1.–2. Jg. (1. Oktober 1859–13. Dezember 1860).

● Heinrich von Kleist. Nördlingen: Beck 1863, X, 422 S.

● Geister und Menschen. Ein Roman in drei Bänden. Nördlingen: Beck 1864, 3 Bände:

1. Band: 1864, 331 S.

2. Band: 1864, 415 S.

3. Band: 1864, 299 S.

● (Übersetzer) Sophokles / Σοφοκλής & Euripides / Ευριπίδης: Sophokles’ und Euripides’ ausgewählte Dramen. Mit Rücksicht auf die Bühne übertragen von Adolf Wilbrandt. Nördlingen: Beck 1866–1867, 2 Bände:

1. Band: Drei Tragödien des Sophokles (Elektra, König Oedipus, Antigone) mit Euripides’ Satyrspiel (Der Cyklop). Mit Rücksicht auf die Bühne übertragen von Adolf Wilbrandt. 1866, XXXII, 353 S. Originale von Sophokles: Ηλέκτρα; Οιδίπους Τύραννος; Αντιγόνη; Original von Euripides: Κύκλωψς.

2. Band: Vier Tragödien des Sophokles und Euripides. Mit Rücksicht auf die Bühne übertragen von Adolf Wilbrandt. 1867, XXVI, 376 S. Enthält: Oedipus in Kolonos. – Philoktetes. – Medea. – Hippolyt. Originale von Sophokles: Οιδίπους επί Κολωνώ; Φιλοκτήτης. Originale von Euripides: Μήδεια; Ιππόλυτος.

● (Übersetzer) William Shakespeare: William Shakespeare’s Dramatische Werke. Übersetzt von Friedrich Bodenstedt, Ferdinand Freiligrath, Otto Gildemeister, Paul Heyse, Hermann Kurz, Adolf Wilbrandt und anderen. Nach der Textrevision und unter Mitwirkung von Nicolaus Delius. Mit Einleitung und Anmerkungen herausgegeben von Friedrich Bodenstedt. Leipzig: Brockhaus 1867–1868 (1871), 2 Bände (von 38 Bänden):

5. Band: Viel Lärmen um Nichts. Übersetzt von Adolf Wilbrandt. 1867, VIII, 112 S. Original: Much adoe about nothing. London 1600.

11. Band: Coriolanus. Übersetzt von Adolf Wilbrandt. Mit Einleitung und Anmerkungen. 1868, VIII, 144 S. Original: The tragedie of Coriolanus, in: Comedies, histories and tragedies. London 1623.

● Der Lizentiat. Nordhausen: ?? 1868, 3 Bände:

1. Band: 1868, ?? S.

2. Band: 1868, ?? S.

3. Band: 1868, ?? S.

● Die Vermählten. Lustspiel in vier Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1868, 68 S. Später als: Die Vermählten. Lustspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1872, 79 S.

● Die Lebensmüden. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1868, 64 S.

● Frieden im Krieg. Schauspiel in vier Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1868, 81 S.

● Unerreichbar. Lustspiel in einem Aufzug. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1868, 30 S.

● Die Verlobten. Lustspiel in zwei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1868, 47 S.

● Novellen. Berlin: Hertz 1869, 367 S. Enthält: Die Brüder. – Heimat. – Reseda.

● [Johann Wolfgang von] Goethe’s Geburtstag den 28. August 1869. Prolog gedichtet von Adolph Wilbrandt, gesprochen von dem k[öni]gl[ichen] Hofschauspieler Ernst Possart im Kgl. Hof- und National-Theater am Tage der Enthüllung des Goethe-Denkmals. [München]: Wolf [1869], 6 S.

● Der Graf von Hammerstein. Historisches Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1869, 109 S.

● Durch die Zeitung. Lustspiel in einem Aufzuge. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1869, 34 S.

● Jugendliebe. Lustspiel in einem Aufzuge. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1870, 30 S.

● Neue Novellen. Berlin: Herzt 1870, 376 S. Enthält: Narciß.  Die Geschwister von Portovenere.  Johann Ohlerich.  Die Reise nach Ferienwalde.

● Die Wahrheit lügt. Lustspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. München: Straub 1870, 86 S.

● [Friedrich] Hölderlin – der Dichter des Pantheismus. Leipzig: Brockhaus [1870], 413 S.

● Gracchus der Volkstribun. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1872, 101 S.

● Die Maler. Lustspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1872, 88 S.

● Ein Kampf ums Dasein. Lustspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1873, 116 S.

● (Herausgeber) Fritz Reuter: Sämmtliche Werke. Wismar–Rostock–Ludwigslust: Hinstorff (1861) 1874–1875, 2 Bände (von 15 Bänden):

14. Band: Nachgelassene Schriften. Theil 1. Herausgegeben und mit der Biographie des Dichters eingeleitet von Adolf Wilbrandt. 1874, IV, 96, 235 S.

15. Band: Nachgelassene Schriften. Herausgegeben von Adolf Wilbrandt. Theil 2. 1875, XII, 277 S. S.

● Arria und Messalina. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1874, 126 S.

● Giordano Bruno. Trauerspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1874, 100 S.

● Gedichte. Wien: Rosner 1874, VIII, 253 S.

● Ein neues Novellenbuch. Dritte Sammlung der Novellen. Wien: Rosner 1875, 341 S. Enthält: Dämonen. – Die Bande des Bluts. – Die Königin von Kastilien. – Unser Rechtsbewußtsein. – Der erste Mensch. Später unter dem Titel: Dämonen und andere Geschichten.

● Fridolin’s heimliche Ehe. Nach Erinnerungen und Mittheilungen erzählt. Wien / Leipzig: Rosner / Drugulin 1875, 223 S.

● Nero. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1875, 146 S.

● Die Wege des Glücks. Lustspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1876, 154 S.

● Kriemhild. Trauerspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1877, 118 S.

● Die Reise nach Riva. Lustspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1877, VII, 107 S.

● Auf den Brettern. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1878, 81 S.

● Natalie. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1878, 69 S.

● Der Thurm in der Stadtmauer. Lustspiel in drei Aufzügen. Wien: Rosner 1879, 119 S.

● Frauenpolitik. Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1879, 92 S.

● Nach der Hochzeit. Lustspiel in einem Aufzuge. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1879, 33 S.

● Die Tochter des Herrn Fabricius. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1879, 74 S.

● Meister Amor. Roman in zwei Bänden. Wien: Rosner 1880, 2 Bände:

1. Band: 1880, 268 S.

2. Band: 1880, 237 S.

● Robert Kerr. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1880, 130 S.

● Trinkspruch den Klausenburgern und den Burgschauspielern dargebracht am 7. Juni 1880. Wien: [ohne Verlagsangabe] 1880, unpaginiert (1 Bl.).

● An Adolf Sonnenthal zum Jubiläum 1881. Wien: Vernay 1881, unpaginiert (3 Bl.).

● Novellen aus der Heimath. Breslau [Wrocław]: Schottlaender 1882, 2 Bände:

1. Band: 1882, 235 S. Enthält: Der Lotsenkommandeur. – Der Gast vom Abendstern.

2. Band: 1882, 210 S. Enthält: Am heiligen Damm. – Der Mitschuldige.

● Assunta Leoni. Schauspiel in fünf Aufzügen. Wien: Rosner 1883, 116 S.

● Zum 1. Mai 1883 an Josef Lewinsky. Wien: Vernay 1883, unpaginiert (2 Bl.).

● Der Verwalter. Die Verschollenen. Novellen. Breslau [Wrocław]: Schottlaender 1884, 327 S.

● Johann Ohlerich. Lustspiel in einem Aufzuge. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1884, 42 S.

● (Übersetzer) Pedro Calderón de la Barca: Dame Kobold, Lustspiel von Calderón de la Barca. Für die deutsche Bühne übersetzt und eingerichtet von Adolf Wilbrandt. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1884, 96 S. Original: La dama duende, in: Prima parte de comedias. Madrid 1636.

● Der Wille zum Leben. Untrennbar. Novellen. Stuttgart: Engelhorn 1885 (= Engelhorns Allgemeine Romanbibliothek. 2. Jahrgang. 7.), 160 S.

● Humoristische Parte über das Hinscheiden der Direction Adolf Wilbrandt. Wien: [ohne Verlagsangabe] 1886, 1 Bl.

● Johannes Erdmann. Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1888, 82 S.

● Neue Gedichte. Stuttgart: Cotta 1889, VIII, 229 S.

● Der Meister von Palmyra. Dramatische Dichtung in fünf Aufzügen. Stuttgart: Cotta 1889, 174 S.

● (Übersetzer) Pedro Calderón de la Barca: Der Arzt seiner Ehre. Trauerspiel in fünf Aufzügen von Calderón de la Barca. Übersetzt und bearbeitet von Adolf Wilbrandt. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1889, 88 S. Original: Il médico de su honra. Madrid 1637.

● Das lebende Bild. Schauspiel in zwei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1889, 54 S.

● Marianne. Lustspiel in vier Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1889, 96 S.

● Von Angesicht zu Angesicht. Lustspiel in einem Aufzuge. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1889, 21 S.

● Gespräche und Monologe. Sammlung vermischter Schriften. Stuttgart: Cotta 1889, VI, 347 S.

● Adams Söhne. Roman. Berlin: Hertz 1890, 456 S.

● Friedrich Hölderlin, Fritz Reuter. Zwei Biographieen. Dresden: Ehlermann 1890 (= Führende Geister. Eine Sammlung von Biographien. Herausgegeben von Anton Bettelheim. 2.), 146 S.

● Gräfin Mathilde. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1890, 108 S.

● Der Unterstaatssekretär. Lustspiel in vier Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1890, 96 S.

● Neue Zeiten. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1890, 98 S.

● Der Lootsenkommandeur. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1890, 69 S.

● Hermann Ifinger. Roman. Stuttgart: Cotta 1892, VII, 356 S.

● (Übersetzer) Aristophanes: Frauenherrschaft. Lustspiel in vier Aufzügen nach Aristophanes’ »Ekklesiazusen« und »Lysistrate«. Für die deutsche Bühne übersetzt und bearbeitet von Adolf Wilbrandt. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1892, 87 S. Originale: Εκκλησιάζουσες; Λυσιστράτη.

● (Herausgeber) Georg Christoph Lichtenberg: Georg Christoph Lichtenbergs Ausgewählte Schriften. Herausgegeben und eingeleitet von Adolf Wilbrandt. Stuttgart: Cotta 1893, XII, 368 S.

● Der Dornenweg. Roman. Stuttgart: Cotta 1894, 318 S.

● Der Königsbote. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1894, 94 S.

● Viola. Dramatische Dichtung in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1894, 124 S.

● [Ludwig van] Beethoven. Stuttgart: Cotta 1895, 31 S.

● Die Osterinsel. Roman. Stuttgart: Cotta 1895, 443 S.

● (Bearbeiter) Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Tragödie von Goethe. Für die Bühne in 3 »Abenden« eingerichtet von Adolf Wilbrandt. Wien: Literarische Gesellschaft 1895, X, 344 S.

● Die Eidgenossen. Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1895, 135 S.

● Vater und Sohn und andere Geschichten. Stuttgart: Cotta 1896, 322 S.

● Die Rothenburger. Roman. Stuttgart: Cotta 1896, 266 S.

● Hildegard Mahlmann. Roman. Stuttgart: Cotta 1897, 407 S.

● Schleichendes Gift. Roman. Stuttgart: Cotta 1897, 280 S.

● Der Herzog. Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1898, 93 S.

● Die glückliche Frau. Roman. Stuttgart: Cotta 1898, 257 S.

● Vater Robinson. Roman. Stuttgart: Cotta 1899, 259 S.

● König Teja. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1899, 120 S.

● Die Todten leben. Dramatische Dichtung in drei Aufzügen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1899, 100 S.

● Der Sänger. Roman. Stuttgart: Cotta 1899, 484 S.

● Das Kind. Erika. Erzählungen. Stuttgart: Cotta 1900, 405 S.

● (Übersetzer) 35 indische Liedchen für eine Singstimme und Pianoforte, op[us] 2, komponiert von Georg Göhler. In deutsche Verse übertragen von Adolf Wilbrandt. Leipzig: Klemm 1900, 5 Hefte (Partitur):

1. Heft: 1900, 11 S. Enthält: Zwei Wege nur, du Stolze. – Auf dem Feld ist nichts zu tun. – Nur noch heut. – Die Botin kommt nicht wieder. – Morgen früh, die Leute sagen’s. – All was du tust. – Wenn er nur kommt.

2. Heft: 1900, 11 S. Enthält: Glücklich die Frauen. – Wo wir uns geküsst. – War sie doch um dich nur bleich geworden. – Schlaf! die dritte Wacht ist schon vorüber. – Heut früh, o Freundin, sang einer ein Lied. – Du kommst. – Ach, dass ich ihn, nach dem ich stets mich sehne.

3. Heft: 1900, 9 S. Enthält: Wenn von Zweien. – Durch Nichtseh’n geht Liebe fort. – Als sie gefragt ward. – Jetzt schon, jetzt betört die hübsche Kleine. – Nur ein Hauch, o Mädchen, ist das Leben. – Blühender Frauen Gesang. – Nach welcher Himmelsgegend ich auch blicke.

4. Heft: 1900, 11 S. Enthält: Sie schaut hinaus ohne Ziel. – Wie kann man es mit Worten sagen. – Zart und recht behutsam. – Du sahst ihn und du warst schon wieder gut. – Lasst sie doch, die Träumerin. – Brennst du Herz? – Das ist nun einmal die Art der Liebe.

5. Heft: 1900, 11 S. Enthält: Vor Liebe blind. – Mit Mühe kriegt man ihn. – Und immer sagen sie. – Ordnet alles. – Komm nur. – Ich hab schon oft von dir gehört. – O, wenn du gnädig sein will.

● Timandra. Trauerspiel in fünf Aufzeichnungen. Bühnen-Manuscript. Berlin: Sittenfeld 1900, 114 S.

● Hairan. Dramatische Dichtung in fünf Aufzügen. Stuttgart: Cotta 1900, 166 S.

● Feuerblumen. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1900, 367 S.

● Ein Mecklenburger. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1901, 272 S.

● Franz. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1901, 452 S.

● Das lebende Bild und andere Geschichten. Stuttgart–Berlin: Cotta 1901, 345 S. Enthält: Das lebende Bild. – Der Mörder. – Zwei Tagebücher. – Das Urteil des Paris.

● Villa Maria. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1902, 332 S.

● (Hugo Palm) Dietrich von Ostland. Phantastisches Schauspiel in fünf Aufzügen von Hugo Palm. Berlin: Boll 1902, 107 S.

● (Übersetzer) Pedro Calderón de la Barca: Der Richter von Zalamea. Schauspiel in drei Aufzügen von Calderón de la Barca. Für die deutsche Bühne übersetzt von Adolf Wilbrandt. Stuttgart–Berlin: Cotta [1902] (= Cotta’sche Handbibliothek. 42.), 91 S. Original: El alcalde de Zalamea, in: El major de los meiores libro que ha salido de comedias nuevas. Madrid 1651.

● Der Rosengarten. Novelle. Illustriert von Paul Rieth. Leipzig: Keil [1903], 111 S.

● Familie Roland. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1903, 393 S.

● Fesseln. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1904, 300 S.

● Große Zeiten und andere Geschichten. Stuttgart–Berlin: Cotta 1904, 366 S. Enthält: Große Zeiten. – Der Rosengarten. – Das freie Kloster. – Drinnen und Draußen.

● Erinnerungen. Mit Porträt. Stuttgart–Berlin: Cotta 1905, VIII, 258 S.

● Irma. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1905, 300 S.

● Ulrich Braeker, der arme Mann im Toggenburg. Leipzig: Verlag für Literatur, Kunst und Musik 1906 (= Beiträge zur Literaturgeschichte. 18.), 26 S.

● Die Schwestern. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1906, 242 S.

● Aus der Werdezeit. Erinnerungen. Neue Folge. Stuttgart–Berlin: Cotta 1907, VIII, 224 S.

● König und Kronprinz. Geschichtliches Schauspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuskript. Berlin: Sittenfeld 1907, 112 S.

● (Festschrift) Adolf Wilbrandt. Zum 24. August 1907. Von seinen Freunden. Mit drei Bildnissen von Franz Lenbach und einer photographischen Aufnahme von Erwin Raupp. Stuttgart–Berlin: Cotta 1907, 210 S.

● Lieder und Bilder. Stuttgart–Berlin: Cotta 1907, X, 253 S.

● Sommerfäden. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1907, 316 S.

● Am Strom der Zeit. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1908, 281 S.

● Rund ums Mittelmeer. Reisebriefe an einen Freund. Herausgegeben von Adolf Wilbrandt. Stuttgart–Berlin: Cotta 1909, 191 S.

● Villa Edith. Schauspiel in drei Aufzügen. Bühnen-Manuskript. Berlin: Sittenfeld 1909, 73 S.

● Opus 23 und andere Geschichten. Stuttgart–Berlin: Cotta 1909, 332 S. Enthält: Opus 23. – Das Kind von Goslar. – Anneli. – Nach dem Ende.

● Hiddensee. Roman. Stuttgart–Berlin–Leipzig: Union Deutsche Verlagsgesellschaft [1910], 262 S.

● Das Bild zu Sais. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuskript. Berlin: Sittenfeld 1910, 97 S.

● Sigfried der Cherusker. Dramatische Dichtung in fünf Aufzügen. Bühnen-Manuskript. Berlin: Sittenfeld 1910, 111 S.

● Die Tochter. Roman. Stuttgart–Berlin: Cotta 1911, 231 S.

● Adonis und andere Geschichten. Stuttgart–Berlin: Cotta 1911, 316 S. Enthält: Meineidig. – Junggesellen. – Zwischen den Ufern. – Das Vorbild.

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Bibliografie
 
Biografien