FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Auguste Wilbrandt-Baudius

adoptierte Baudius, verheiratete Wilbrandt

geb. Zwickau, Sachsen, am 1. Juni 1843

gest. Wien, am 30. März 1937

Schauspielerin und Schriftstellerin

Auguste Baudius erhielt ihre Ausbildung vor allem von ihrem Adoptivvater, dem Schauspieler Karl Friedrich Baudius (1796–1860). Sie debütierte 1857 am Stadttheater in Leipzig (Sachsen) und erhielt nach einem missglückten Gastspiel in Dresden (Sachsen) 1860 ein Engagement in Breslau (Schlesien; Wrocław, Polen).

1861 wurde Auguste Baudius von Heinrich Laube (1806–1884) nach Wien gerufen, wo sie 1861 bis 1878 am Hofburgtheater spielte. Nach einem Zerwürfnis mit dem Theaterdirektor Franz von Dingelstedt (1814–1881) trat sie in den Ruhestand. Sie hatte 1873 den Schriftsteller und Journalisten Adolf von Wilbrandt (1837–1911) geheiratet, der 1881 bis 1887 Direktor des Hofburgtheaters in Wien war; aus der Ehe stammt der Nationalökonom Robert Wilbrandt (1875–1945). Seit 1889 am Theater an der Wien, vorübergehend am Deutschen Theater in Berlin und am Hoftheater in Meiningen (Thüringen) war sie seit 1893 am neu eröffneten Raimundtheater und seit 1898 wieder am Hofburgtheater als Schauspielerin tätig, wo sie bis zu ihrem Tod auftrat. Daneben schrieb Auguste Wilbrandt-Baudius, insbesondere Feuilletons für die »Neue Freie Presse« (Wien), das »Neue Wiener Tagblatt« (Wien) und den »Pester Lloyd« (Budapest).

Auguste Wilbrandt-Baudius trug unter anderem Gedichte ihres Mannes im Haus der Kunstmäzenin Jenny Mautner (1856–1938) und deren Mann, dem Großindustriellen Isidor Mautner (1852–1930), welcher seit 1925 auch Besitzer der Textilfabrik Marienthal war, vor.

Auguste Wilbrandt-Baudius gilt heute als eine der beliebtesten Schauspielerinnen ihrer Zeit in Wien, insbesondere in Frauen- und Mütterrollen (»Großmutter Baudius«).

Selbstständige Publikation von Auguste Wilbrandt-Baudius

● Aus Kunst und Leben. Erinnerungsskizzen einer alten Burgschauspielerin. Zürich–Leipzig–Wien: Amalthea 1919 (= Amalthea-Bücherei. 2.), 107 S.

© Reinhard Müller
Stand:
Juni 2008

Bibliografie
 
Biografien