FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg 1902

1902

Mit Erlass der Niederösterreichischen Statthalterei vom 12. Juli 1902 wird die Freie Gemeinde Gramatneusiedl berechtigt, Märkte nach freier Wahl abzuhalten. Vermutlich noch im selben Jahr werden die ersten Stände am Marktplatz an der Hauptstraße zwischen Neubau 1 und Hauptstraße 50, im Niemandsland zwischen Marienthal und dem Bauerndorf gelegen, aufgestellt.

1902

1902 wird mit den Spenden einiger Arbeiterinnen der Textilfabrik Marienthal von der Kirche Sankt Peter und Paul eine barocke Monstranz um 300 Kronen angeschafft, die 1931 restauriert wird.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Kalender
Register
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl