FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg 1905

1905

Der spätere Gemeinderat Josef Moldaschl (1863–1937) erhält die Lizenz für den periodischen Personentransport zwischen Gramatneusiedl und Seibersdorf (Niederösterreich).

1905

1905 wird – im Vergleich mit anderen Industrieorten relativ spät – die erste sozialdemokratische Gewerkschaftsorganisation Marienthals geschaffen, die sich 1906 der »Union der Textilarbeiter Österreichs« anschließt.

1905

Mit Verordnung des Ministeriums für Kultus und Unterricht vom 29. September 1905 wird eine neue, »definitive Schul- und Unterrichtsordnung für allgemeine Volksschulen und für Bürgerschulen« erlassen.

1905

1905 wird von der Kirche Sankt Peter und Paul ein fünfarmiger vergoldeter Kronleuchter gekauft.

1905

1905 lässt die Textilfabrik Marienthal die Neue Mischerei und das Eisenmagazin errichten.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Kalender
Register
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl