FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg 1989

1989

In der Kirche Sankt Peter und Paul werden 1989 die vierzehn Altarmessingleuchter renoviert. Der dazugehörige große Osterleuchter wurde bereits im Vorjahr restauriert. Die Kosten übernehmen zwei Spenderinnen aus dem Ort. Im Raum zwischen Orgel und altem Dachboden wird ein Chorzimmer für Gesangsproben eingerichtet, das auch als Archivraum für Noten genutzt wird.

1989

Seit 1989 werden in Gramatneusiedl für die Erstkommunionkinder Kutten verwendet, wobei es den Eltern überlassen bleibt, diese für ihre Kinder zu benutzen.

1989

Das 1926 erbaute und 1977 baupolizeilich gesperrte Arbeiterheim Marienthal wird 1989 abgerissen. Um dieselbe Zeit wird auch das 1868 errichtete und 1941 grundlegend umgebaute Gärtnerwohnhaus, Hauptstraße 62, geschleift. Außerdem erwirbt die Gemeinde Gramatneusiedl für die Arbeitersiedlung Marienthal das ehemalige Arbeiterwohnhaus Hauptstraße 49 (Johanneshof; erbaut 1869revitalisiert 1997) und beendet die Revitalisierung der Häuser Hauptstraße 45 (erbaut 1881, erworben 1979), Hauptstraße 56 (erbaut 1869, erworben 1977), Hauptstraße 47 (Wiesenhof; erbaut 1869, erworben 1977) und Hauptstraße 58 (Parkhof; erbaut 1869, erworben 1977).

1989

Im September 1989 öffnet Ungarn die Grenze nach Österreich für Flüchtlinge der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), welche dann durch Niederösterreich in die Bundesrepublik Deutschland (BRD) reisen. Bereits am 27. Juni 1989 hatten der österreichische und der ungarische Außenminister symbolisch ein Loch in den »Eisernen Vorhang« bei Klingenbach / Klimpuh (Burgenland) geschnitten.

1989

Im Herbst 1989 wird das um- und teilweise neu gebaute Gemeindeamt Gramatneusiedl, Bahnstraße 2a, eröffnet, woran auch die Gedenktafel für die Erweiterung des Gemeindeamts Gramatneusiedl erinnert.

1989

1989 wird die neue Kläranlage Gramatneusiedl, Am Feilbach, des 1985 gegründeten »Gemeindeabwasserverbandes Fischatal« (GAV Fischatal) in Betrieb genommen, welche die alte Kläranlage aus dem Jahr 1966 ersetzt.

1989

Der 4. Dezember 1989 symbolisiert den endgültigen Fall des »Eisernen Vorhangs«: An diesem Tag wird die Grenze zwischen Österreich und der Tschechoslowakei geöffnet. Am 16. Dezember 1989 durchschneiden die Außenminister von Österreich und der Tschechoslowakei symbolisch den Grenzzaun zwischen den beiden Staaten.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Kalender
Register
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl