FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

O, du lieber Augustin

um 1800

Dieses heute noch bekannte Volkslied, von dem es zahlreiche Fassungen gibt, ist erst um 1800 nachweisbar, doch geht es auf die Pestepidemie von 1679 zurück. Historisches Vorbild der im Lied genannten Person soll ein Wiener Bänkelsänger, Sackpfeifer und Stegreifdichter sein, von dem nur sein Vorname und der Anfangsbuchstabe seines Familiennamens bekannt sind: Augustin N. (1645–1685).

O, du lieber Augustin,

Augustin, Augustin,

O, du lieber Augustin,

Olles is hin!

’s Geld is hin, ’s Mensch is hin,

O, du lieber Augustin,

O, du lieber Augustin,

Olles is hin!

Rock ist weg, Stock ist weg,

Augustin liegt im Dreck.

O, du lieber Augustin,

Olles is hin!

Und selbst das reiche Wien,

Hin is wie Augustin.

O, du lieber Augustin,

Olles is hin!

Jeder Tog wor a Fest,

Jetzt gibt’s dafür die Pest!

Wien is nur a Leichennest,

Des is da Rest.

Augustin, Augustin,

Leg’ nur ins Grob di hin!

O, du lieber Augustin,

Olles is hin!

Der österreichische Bühnen- und Filmschauspieler Paul Hörbiger (1894–1981) als Lieber Augustin im Film »Der Liebe Augustin« (Deutschland 1940).

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl