FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Sebastian Einfalt

geboren um den 2. Februar 1627 in Gramatneusiedl

Die wohl älteste bekannte Lebensgeschichte eines in Gramatneusiedl geborenen Menschen ist jene des Soldaten Sebastian Einfalt, auch »Ainfalt« und »Aynfalt« geschrieben, als Sohn des Richters von Gramatneusiedl (Gemeindevorstand) Jakob Einfalt um den 2. Februar 1627 in Gramatneusiedl geboren. Sebastian Einfalt, der als Fünfzehnjähriger zum Militär gepresst wurde, heiratete am 20. April 1677 in Böblingen (Baden-Württemberg) Anna-Maria Dieterlin. Im Bürgerbuch von Sindelfingen, im Band für die Jahre 1680 bis 1683, heißt es über ihn:

»Sebastian Einfalt, Bauer ward geboren um Lichtmeß zu Gramateinsiedl dem Stifft St. Stephan zue Wien zugehörigen Fleckhen dessen Vater Jacob Einfalt Richter daselbsten, Mutter Margaretha Lorentz Schmiden Burgers daselbsten eheliche Tochter. Der Sohn kam im Krieg, blieb darin 28 Jahr unter einen Regiment, anfangs Obrist Waltern, hernach Lothringern, letztens Graff Taffen zugehörig, war 21 Jahr Einspänner, 7 Jahr ein Wagenmeister, anno 1677 lag er hier im Winterquartier und verheyrat sich Anna-Maria Bartlin Dieterlin, Bürgers, Gastgebers und Schuemachers alhier eheliche Tochter, die Copulation geschah zu Böblingen im Schloß durch den Regimentspfaffen Fer 2tas Paschatas [d.i. der Dienstag nach dem Ostersonntag, der 20. April 1677; Anm. R.M.] in gedachten Jahr.«

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl