FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Der Consum-Verein Marienthal

gegründet 1864

in [anonym]: Ergebnisse der Untersuchung über die in Fabriken und Gewerben Nieder-Oesterreichs bestehenden Einrichtungen zum Wohle der Arbeiter. Als Grundlage für weitere Erhebungen veröffentlicht von der nied[er] österr[eichischen] Handels- und Gewerbekammer. Wien: Selbstverlag der n[ieder] ö[sterreichischen] Handels- und Gewerbekammer 1869, S. 20.

[II.

Billige Beschaffung der Lebensmittel.]

[…]

Baumwollspinn- und Webefabriken zu Trumau und Marienthal. In beiden Fabriken bestehen Consumvereine, deren Verwaltung und Leitung den Arbeitern – mit der Fabriksdirection als Präsidium – übertragen ist. Jeder Theilnehmer erlegt in Raten den Betrag von 5 fl[orin]; die Summe der Beiträge wird nebst einem nicht begränzten Capital (gegenwärtig nahe an 10.000 fl.), welches die Fabriksgesellschaft zinsenfrei darleiht, zum Ankaufe von Lebensmitteln im Grossen verwendet. Diese werden dann mit nur 2 bis 3 Percent Aufschlag auf den Ankaufspreis (für Verlust bei dem Auswägen und Erhaltung des in jeder Fabrik bestellten Consumverwalters) an die Arbeiter abgegeben, welche sie auf solche Weise noch immer um 15 bis 25 Percent unter den Localpreisen beziehen.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl