FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Das Grab von Franz Jux (um 1739–1804), Müllermeister auf der Ladenmühle, auf dem Friedhof in Moosbrunn

Eintrag von Anton Schallerl (1780–1862), geschrieben um 1835, in: Denkbuch d[er] Pfarre Moosbrunn. Band 1, S. 311.

Transliteration: Reinhard Müller.

311

Bald darneben steht wieder fest u[nd] sonst gut erhalten ein Grabmahl von Sandstein ähnlich dem ersten [d.i. das Grab von Anton Ehrenberger; Anm. R.M.], von welchem ebenfalls die Marmorplatte von der forderen Seite ausgebrochen ist. Es ist das Monument des Franz Jux Bestandmüllermeister auf der Ladenmühle zu Grammatneusidl welcher als Wittwer am 18 März 1804 65 Jahre alt starb.

Auf den Marmorplatten der beeden Denkmähler war die Inschrift von Bronzbuchstaben. Kroatische Soldaten haben die Platten, in der Meinung die Buchstaben seyen von Gold, noch vor der französischen Invasion gewaltsam ausgebrochen.

Faksimile: 311.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl