FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Kindesweglegung bei Gramatneusiedl im August 1846

Eintrag von Anton Schallerl (1780–1862) in: Denkbuch d[er] Pfarre Moosbrunn. Band 1, S. 399.

Transliteration: Reinhard Müller.

399

Grammatneusidl 8 August legte eine Teichgräber Arbeiterin ihr Kind weg bei der Eisenbahn ihr Kind außerhalb Grammatneusidls weg. Sie wurde aber entdeckt. Das Kind war gesund, wurde am 8 August in der Pfarre [Moosbrunn; Anm. R.M.] getauft, heißt Franz Borgia [recte Borja; Anm. R.M.] Schönböck und die Mutter Agnes. Wurde in Criminaluntersuchung gezogen.

Faksimile: 399.

[Siehe auch Juni 1846.]

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl