FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Errichtung des Friedhofs Gramatneusiedl 1856

Eintrag von Josef Knell (1795–1878) in: Denkbuch d[er] Pfarre Moosbrunn. Band 1, S. 422.

Transliteration: Reinhard Müller.

422

Einrichtung eines Friedhofes in Grammatneusidl

Indem im Jahre 1855 die Cholera in Gramat Neusiedl ausbrach und Viele davon ein Opfer wurden, wurde von Seite der Sanitätsanstalt eine Kommission abgehalten und wurde für nothwendig erachtet wegen zu weiter Entfernung des Pfarrefriedhofes [in Moosbrunn; Anm. R.M.], und zugleich wegen seiner nicht hinlänglichen Größe, einen eigenen Friedhof in dem Filial Gramat Neusiedl zu errichten, welcher auch wirklich im Jahre 1856 ins Leben tratt. Am 13ten July 1856 wurde dieser Friedhof von dem Hochwürdigen Herrn Dechant Johann Bauer unter in Assistenz mehrerer Priester in Begleitung vieler weißgekleideter Jungfrauen wovon die größeren Jungfrauen das himmlische von Gußeisen verfertigte, und feuervergoldete Friedhofkreuz auf einer Bahr in Friedhof trugen, feyerlich aufgerichtet, und eingeweiht wurde.

Faksimile: 422.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl