FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Cholera in Gramatneusiedl vom 3. September bis 16. Oktober 1866

Eintrag von Josef Knell (1795–1878) in: Denkbuch d[er] Pfarre Moosbrunn. Band 1, S. 431.

Transliteration: Reinhard Müller.

431

Drittes Uebl als Finale des Jahres 1866 war die Cholera mit den September in der Pfarre [Moosbrunn; Anm. R.M.] ausgebrochen, und bis zum 16ten Oktober gegen 80 Personen das Leben raubte, und die meisten Tage gegen ihr Ende 4, 5 und 6 Leichen waren, und meistens in der Fabrick zu Marienthal wüthete. Viele, die Morgens noch gesund in die in die [!] Arbeit giengen, mußten, die auf Mittag nach Haus zum Mittagmahl giengen, wurden gegen Abend eine Leiche. Furcht und Zittern erregte dieses Pestübel, wegen dem plötzlichen Ende. Ja, im Jahre 1866 waren 177 Leichen.

Faksimile: 431.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl