FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Schenkungen an die Kirche Sankt Peter und Paul im Jahr 1908

Eintrag von Franz Kratochwill in: Denkbuch der Pfarre Moosbrunn. Band 2, S. 66.

Transliteration: Reinhard Müller.

66

Gramat Neusiedl: Frau Alice Specht, Fabriksdirektorsgattin, hat ein Antipendium [d.i. Altartuch; Anm. R.M.] für den Hochaltar (mit Seidenstickerei) gespendet. Frau Weiß, Lehrersgattin, spendete 2 Antipendien mit Wollstickerei für die Seitenaltäre. Fernere Spenden sind: Eine Altarüberlage von Leinwand für den Hochaltar, ein neues Ciborium-Mäntelchen mit Seidenstickerei (Wert 40 Kr[onen]). Ein neuer Versehbeutel, weiß mit Seidenstickerei. Ein Kanzelantipendium mit Wollstickerei; ein Weihbrunnen aus Nickel; die gotische Monstranze wurde neu vergoldet; Eine Marienstatue aus Masse (1 m[eter] hoch, Wert 160 Kr.); 6 Blumenstöcke mit Porzellanblumen (Wert 88 Kr.), 1 Sitzbank von weichem Holz, braun gestrichen, im Glockenraum neben der Sakristei.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl