FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Gründung des »Christlichen Frauenvereins« in Gramatneusiedl im April 1912

Eintrag von Friedrich Pösel (1862–1931) in: Denkbuch der Pfarre Moosbrunn. Band 2, S. 76–77.

Transliteration: Reinhard Müller.

76

Gramatneusiedl: Hier wurde im April 1912 der christl[iche] Frauenverein gegründet (Jahresbeitrag 40 h[eller], 10 % aller Beiträge werden für Druckfarben etc. an die Zentrale der Reichsfrauenorganisation Wien IV. Bez[irk], Wiedner Hauptstr[aße] N[ummer]r 39

77

abgeliefert). Die erste Präsidentin des Vereines ist Frau Maria Schweighart [recte Marie Schweighart; Anm. R.M.], Fabrikskassiersgattin.

Am 3. November 1912 fand in Marienthal im Gasthauslokale des Herrn [Johann] Sam eine Versammlung statt über die »Ehereform«, der christl[iche] Frauenverein hielt gleichzeitig im [!] seinem Vereinslokale im Gemeindegasthaus zu Gramatneusiedl eine Gegenversammlung ab, welche sehr gut besucht war. Am Schluße der Versammlung wurde einstimmig eine Resolution gegen eine antichristliche Ehereform gefaßt.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl