FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Der Juliputsch der Nationalsozialisten in Österreich vom 25. bis 30. Juli 1934

Eintrag von Leopold Eder (1899–1963) in: Denkbuch der Pfarre Moosbrunn. Band 2, S. 91.

Transliteration: Reinhard Müller.

91

25. Juli 1934: Das schreckliche Ereignis im Bundeskanzleramt verbreitete tiefe Trauer in Österreich: [Engelbert] Dollfuß erschossen. Verschiedene Gerüchte gehen im Lande herum.

Hunderte Tote kosteten die zwei Ereignisse [Juliputsch und Februaraufstand; Anm. R.M.], bes[onders] in Wien, Steiermark, Kärnten, südl[iches] Oberösterreich. Kurt v[on] Schuschnigg ist Bundeskanzler.

Die Trauergottesdienste in unseren Kirchen [Moosbrunn, Gramatneusiedl und Velm; Anm. R.M.] war sehr gut besucht; im Okt[ober] fanden sie für die Schüler statt.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl