FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Kirche Sankt Peter und Paul bei der Befreiung Gramatneusiedls am 3. April 1945

Eintrag von Leopold Eder (1899–1963) in: Denkbuch der Pfarre Moosbrunn. Band 2, S. 133.

Transliteration: Reinhard Müller.

133

S[ank]t Peter u[nd] Paul zu Gramatneusiedl erhielt je einen Einschuß an der Nord- u[nd] Westseite unter der Uhr, sodaß die Turmkante über der Sakristei gefährlich schwach aussah. Einen ebenso mächtigen Einschuß erhielt die Sakristei unterhalb der beiden Fenster, sodaß diese über dem großen Loche fast frei herabhingen. Diese Schäden wurden rasch durch Baumeister [Johann] Frank aus Gram[at] Neus[iedl] u[nd] Rekt[or] G[eorg] Grausam behoben, ebenso die Dachschäden. Der Kelch des Rektors [d.i. Georg Grausam; Anm. R.M.] u[nd] Paramente wurden beschädigt.

[Zur Korrektur dieser Angaben siehe den Bericht von Georg Grausam 1953.]

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl