FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Erster Beleg für ein Fremdenzimmer in Gramatneusiedl. 4. Dezember 1927

in: Archiv der Marktgemeinde Gramatneusiedl, Gemeinde-Kurrenden 1919–1938, Sitzungs-Protokoll zur Gemeinde-Ausschußsitzung der Ortsgemeinde Gramatneusiedl am 4. Dezember 1927, S. [6].

Transliteration: Reinhard Müller.

[6]

2.) Gemeinderat Herr [Matthias] Spiegelgraber beantragt, die Gemeinde möge den Pächter des Gemeindehauses zur Beherbergung der Fremden verhalten. Es geht nicht an, dass Durchreisende obdachlos dastehen, wenn sie zur Nächtigung genötigt sind, weil gerade für diesen Zweck Fremdenzimmer an den Pächter [Adalbert] Siegl verpachtet wurden. Derselbe ist zu verhalten, diese Fremdenzimmer instand zu halten.

Wird einstimmig genehmigt und das Bürgermeisteramt mit der Durchführung beauftragt.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl