FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

[Adalbert Pamperl]

Schreiben an den Bürgermeister der Freien Gemeinde Gramatneusiedl. Mödling (Niederösterreich), am 5. April 1930

in: Archiv der Marktgemeinde Gramatneusiedl, Gemeinde-Kurrenden 1919–1938, Sitzungs-Protokoll zur Gemeinde-Ausschußsitzung der Ortsgemeinde Gramatneusiedl am 11. April 1930, Beilagen, S. [1].

Transliteration: Reinhard Müller.

[1]

Bezirkshauptmannschaft Mödling,

Z[ahl]: XI 363

am 5. A[pril 1930.]

Kinobesuch durch Kinder und Jugendliche.

An

den Herrn Bürgermeister [d.i. Josef Bilkovsky; Anm. R.M.]

in Gramatneusiedl.

Nach Punkt 6 der Statthaltereiverordnung vom 13. Juni 1916, L[andes] G[esetz] Bl[att] N[umme]r 70, ist der Besuch von öffentlichen Kinoschaustellungen Kindern und Jugendlichen (das sind Personen beiderlei Geschlechtes, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben), untersagt. Den Inhabern und verantwortlichen Leitern von Kinounternehmungen ist es verboten, Kindern und Jugendlichen den Zutritt zu den Vorführungen zu gestatten. Ausgenommen von diesen Verboten sind nur die besonders veranstalteten, von der Behörde genehmigten und als solche ausdrücklich bezeichneten Jugendvorstellungen.

Die angeführten, für den Schutz der Jugend gegen schädliche Einflüsse sehr wichtigen Bestimmungen dieser Verordnung werden vielfach nicht beachtet.

Herr Bürgermeister werden daher eingeladen, die im dortigen Bereich bestehenden Kinounternehmungen auf die angeführten Bestimmungen mit dem Hinweis darauf aufmerksam zu machen, dass gegen deren Uebertretung im Interesse der Jugendlichen in Hinkunft mit aller Strenge vorgegangen werden wird.

Der Bezirkshauptmann:

[Unterschrift unleserlich]

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl