FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Bericht der Freien Gemeinde Gramatneusiedl über den freiwilligen Arbeitsdienst in Gramatneusiedl. 4. November 1933

in: Archiv der Marktgemeinde Gramatneusiedl, Gemeinde-Kurrenden 1919–1938, Sitzungs-Protokoll zur Gemeinde-Ausschußsitzung der Ortsgemeinde Gramatneusiedl am 4. November 1933, S. [6].

Transliteration: Reinhard Müller.

[6]

Herr Gemeinderat [Josef] Moldaschl fragt wegen der Arbeiten im freiw[illigen] Arbeitsdienst wegen der von ihm gepachteten Grube im Weingartenfeld an:

Darüber berichtet in eingehender Weise H[er]r V[i]c[e]b[ür]g[er]m[eister Josef] Dolecek als Leiter des freiwilligen Arbeitsdienstes, dessen Aufgabe es in erster Linie ist, die arbeitslose Jugend zu erfassen und zur Arbeit zurückzuführen. Die Arbeiten in der Gemeinde betreffen zunächst nur die Instandsetzung der Wirtsschaftswege [!], sollen aber weiter ausgedehnt werden auf die Regalierung von Gruben und sonstigen unproduktiven Grundflächen. Was den speziellen Fall des Herrn Moldaschl anlangt, so hat derselbe im Jahre 1921 die Grube im Weingartenfeld mit der Verpflichtung in Pacht genommen, dieselbe zu regalen [!]. Nachdem das bis jetzt nicht geschehen ist, wird das durch den freiw. Arbeitsdienst gemacht werden. Der Schaden, der dadurch den Herrn Moldaschl ensteht [!], ist ganz unbedeutend und kann leicht ersetzt werden.

Es wird beschlossen, sich an Ort und Stelle zu überzeugen und dann den Ersatz festsetzen.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl