FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Leo Wiltschke

Schreiben an die Bezirkshauptmannschaft Mödling (Niederösterreich). Gramatneusiedl, am 18. August 1937

in: Archiv der Marktgemeinde Gramatneusiedl, Gemeinde-Kurrenden 1919–1938, Einladungs-Kurrende zur Gemeindetagssitzung am 23. Juli 1937, Beilagen, S. [1–2].

Transliteration: Reinhard Müller.

[1]

Gemeindeamt – Gramatneusiedl

Z[ah]l: 657/37

Zu Zahl 323/2

Betreff:

Eingemeindung des Lagers Mitterndorf zu Ortsgemeinde Mitterndorf a[n] d[er] Fischa.

An

die Bezirkshauptmannschaft

in Mödling.

In Entsprechung obigen Auftrages wird berichtet:

1.

Bevölkerungszahl: zusammen

2.466 Einwohner

 

davon entfallen auf Lager Mitterndorf – Ortsteil Gramatneusiedl

294 Einwohner

2.

Umfang des Gemeindegebietes: zusammen

666 ha

92 a

 

davon entfallen auf den Ortsteil Lager Mitterndorf

39 ha

18 a

3.

Häuserzahl: zusammen

217 Häuser

 

davon im Ortsteile Lager Mitterndorf (Baracken)

17 Häuser

4.

Gesamtsteuer: 1936

 

Grundsteuer

7.488

S[chilling]

 

Landesmietzinssteuer

2.460

 

Hausklassensteuer

482

 

Landesarealsteuer

2.400

5.

Kirchenverhältnisse:

 

Zugehörig zur Pfarrkirche Moosbrunn, Filialkirche in Gramatneusiedl. Die Bewohner des Ortsteiles Lager Mitterndorf gehen in die Kirche in Mitterndorf a.d.F. auch [!] die Taufen und Begräbnisse werden vom Pfarramte Mitterndorf a.d.F. durchgeführt, ebenso findet die Beisetzung der Verstorbenen am dortigen Friedhofe statt.

[2]

6.

Schulverhältnisse:

Gramatneusiedl hat eine Volks und Hauptschule. Dieselbe besuchen derzeit zusammen: 372 Schulkinder.

 

Die Schulkinder des Ortsteiles Mitterndorf Lager sind in der Gemeinde Mitterndorf a.d.F. eingeschult; derzeit cirka 39 Kinder.

7.

Armenfürsorge und Armenpflege wird zur Gänze durch den Ortsfürsorgerat Gramatneusiedl besorgt, auch für die Bewohner des Ortsteiles Lager Mitterndorf.

8.

Die Strassenverhältnisse sind in Gramatneusiedl sehr gut, zum grössten Teile Kleinsteingranitpflaster, die Wege zum Ortsteile Mitterndorf sind gewöhnliche Feldwege im Ortsteile selbst sehr verbesserungsbedürftig.

9.

Die Orts und Feuerpolizei wird gemeinsam mit der Gemeinde Mitterndorf a.d.F. und den beiden freiw[illigen] Feuerwehren durchgeführt. Die alljährliche Feuerbeschau findet durch die Gemeinde Gramatneusiedl statt.

Im Uebrigen wird von Seite das Gemeindeamtes auf die seinerzeit bei der Bezirkshauptmannschaft Mödling aufgenommene Niederschrift anlässlich der am 12.3.1937 stattgefundenen Besprechung über die Regelung verschiedener Verwaltungsangelegenheiten für die Bewohner des ehemaligen Flüchtlingslagers Mitterndorf verwiesen, in der alle näheren Einzelheiten festgelegt sind.

Am 18. August 1937.

Der Bürgermeister:

[Leo Wiltschke]

N[ach] S[chrift].

Die Gemeindezuschläge

 

 

 

btrugen [!] in den [!] Jahre

1935

110 %

 

„ „

1936

120 %

 

„ „

1937

120 %

 

auf die Landesgrund und die Landesgebäudesteuern.

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl