FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Bevölkerung Marienthals und des Bauerndorfs Gramatneusiedl

1823 bis 1850

in Reinhard Müller: Marienthal. Das Dorf – Die Arbeitslosen – Die Studie. Innsbruck–Wien–Bozen: StudienVerlag 2008, S. 68–69.

68 

Max Todesco begründete das Unternehmen in Marienthal 1845 neu und legte zunächst einmal die Fabrik vorübergehend still. Das alte Fabrikgebäude ließ er im Sommer 1845 zu einem Wohnhaus umbauen, wobei das ehemalige Werkgebäude um zwölf, das einstige Wohnhaus um sieben Fenster verlängert wurden. Außerdem ließ er auf den einstigen Seibersdorfer Gründen (heute Gemeinde Reisenberg) ein neues Wohnhaus errichten, das 1846 mit 40 Wohneinheiten eröffnet und 1850 mit fast doppelt so vielen fertig gestellt wurde. Mit diesen beiden Wohnbauten, heute noch Altgebäude Nr. 43 (heute Hauptstraße 64) und Neugebäude Nr. 114 (heute An der Fischa 1) genannt, gründete Max Todesco die zur Fabrik gehörige Arbeiterkolonie Marienthal. Deren Bevölkerung nahm, insbesondere im Vergleich zum Bauerndorf Gramatneusiedl, außerordentlich rasch zu. Lebten 1823 in Marienthal nur 23 Personen, waren es 1846 bereits 248 und 1850 mehr als doppelt so viele, nämlich 517. Zwar weist auch das Bauerndorf in diesem Zeitraum eine deutliche Bevölkerungszunahme auf, doch geht diese vor allem auf Beschäftigte in der Fabrik zurück, welche in den Bauernhäusern Unterkunft fanden. Es gilt auch zu beachten, dass diese Zahlen [69] nur eine Tendenz der in der Textilfabrik Marienthal Beschäftigen wiedergeben, denn viele kamen aus der Umgegend oder fanden dort eine Bleibe. Am Ende der Ära Max Todesco soll die Textilfabrik bereits an die 1.000 Beschäftigte gezählt haben, das heißt, vier Mal so viele, wie beim Beginn 1847.

Jahr

Häuser

anwesende Bevölkerung in Marienthal

im Bauerndorf

Gramatneusiedl

 

 

gesamt

männlich

weiblich

Kinder*

1823

1

33

24

9

6

175

1825

1

33

22

11

5

186

1832

1

98

53

45

24

175

1833

1

124

52

72

19

267

1834

1

115

49

66

17

300

1835

1

150

78

72

16

277

1836

1

136

68

68

19

276

1838

1

138

62

76

22

287

1839

1

161

74

87

28

290

1840

1

184

101

83

33

259

1841

1

150

75

75

32

274

1842

1

186

93

93

36

275

1843

1

176

91

85

34

279

1844

1

170

79

91

30

230

1846

2

248

111

137

45

302

1847

3**

253

149

104

47

297

1850

3

517

263

254

91

313

* Kinder: unter zehn Jahren

** Die Zahlen beziehen sich nur auf das Arbeiterwohnhaus Altgebäude

Quelle: Beichtregister 1823–1850, in: Nachlass Georg Grausam.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Register
Kalender
Kleine Chronik
 
Plan Fabrik Marienthal
Plan Neu-Reisenberg
Ortsplan Gramatneusiedl