FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Das Siedlungsgebiet von Marienthal einst und heute

Marienthal war eine Arbeiterkolonie, welche es mit Schließung der Textilfabrik Marienthal 1930 offiziell nicht mehr gab. Dennoch wird seitens der Marktgemeinden Gramatneusiedl und Reisenberg heute nach wie vor von »Marienthal« gesprochen, worunter man das jetzige Siedlungsgebiet im Bereich der ursprünglichen Arbeiterkolonie versteht.

Bis 1930 zählten folgende Straßen zu Marienthal:

An der Fischa (Reisenberg),

Dr. Löw-Gasse (Gramatneusiedl),

Hauptstraße (Gramatneusiedl) ab Höhe Kirschgasse beziehungsweise Lindenallee / Marie-Jahoda-Platz südwärts,

Mitterndorferstraße (Gramatneusiedl und Reisenberg) im zu Gramatneusiedl gehörenden Teil sowie in Reisenberg bis zur Ortsgrenze von Mitterndorf an der Fischa,

Reisenbergerstraße (Reisenberg).

Heute zählen folgende Straßen zu Marienthal:

Am Feilbach (Gramatneusiedl),

Bilkovskygasse (Gramatneusiedl),

Dr. Löw-Gasse (Gramatneusiedl),

Edelschacherweg (Gramatneusiedl),

Feldgasse (Gramatneusiedl) ab Höhe Kirschgasse südwärts,

Fischerweg (Gramatneusiedl),

Gartenweg (Gramatneusiedl),

Hauptstraße (Gramatneusiedl) ab Höhe Kirschgasse beziehungsweise Lindenallee südwärts,

Hermann Todesco-Gasse (Gramatneusiedl),

Marie-Jahoda-Platz (Gramatneusiedl),

Mitterndorferstraße (Gramatneusiedl und Reisenberg) im zu Gramatneusiedl gehörenden Teil sowie in Reisenberg bis zur Ortsgrenze von Mitterndorf an der Fischa,

Neubau (Gramatneusiedl)

Reisenbergerstraße (Reisenberg),

Siedlergasse (Gramatneusiedl),

Zur Piesting (Gramatneusiedl).

© Reinhard Müller
Stand: September 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg