FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Bahnstraße

Straßennummer 3, Statistiknummer 022106

Nr.

erbaut

alte Hausnummer

Grundstücknummer

Einlagezahl

Anmerkungen

1

1772/87

1772/87–1826: 18; 1826–1961: 1

 

 

Alter herrschaftlicher Hof beziehungsweise Schloss, seit 1840 im Gemeindebesitz; darin 1841–1970 Armenwohnungen und das Gemeindewirtshaus Nr. 1, 1844–1970 auch das Gemeindeamt Gramatneusiedl; Haus 1975 geschleift.

2

1963

112

534

Gemeindebau 5; darin 1970–1989 das Gemeindeamt Gramatneusiedl und 1970–1989 die Gemeindebücherei Gramatneusiedl.

2a

1966

112

534

Seit 1989 Gemeindeamt Gramatneusiedl; auch seit 1985 Sitz der Lokalorganisation des »Gemeindeabwasserverbands Fischatal«, seit 1999 Sitz der »GGG Gramatneusiedler GrundaufschließungsGmbH«.

2b

1968

112

534

Gemeindebau 6; darin auch seit 1972 die Polizeiinspektion Gramatneusiedl und seit 1973 die Postfiliale der »Österreichischen Post AG«; seit 2009 Humanenergetikerin Karin Pfolz.

4

1893

1893–1961: 86

111

53

Ehemaliges Lehrerhaus der Gemeinde Gramatneusiedl.

5

vor 1771 / 1958

1771–1826: 19; 1826–1961: 2

45

2

1771/74–1841 Gemeindewirtshaus Nr. 2; Haus 1958 geschleift.

6

~1880

~1880–1961: 63

105/1, 107

54

Darin Kaufhaus und Haferlager von Karl Molzer (1844–1911); später Sitz der Gewerblichen Spar- und Kreditgenossenschaft für Gramatneusiedl und Umgebung; 192?–194? Tischler, Glaser und Spezialist für Mühlenbau Mathias Krammer (1874–?); 1946–1976 Kaufhaus (Gemischtwarenhandlung) Anna Reisner (1889–1963) und deren Tochter Valerie Weiss (geb. Reisner); seit 1997 darin Planungsbüro-Designstudio Mag. Franz Nemecek.

6

 

105/2

539

 

7

vor 1771

1771–1826: 20; 1826–1961: 3

47

3

 

8

vor 1771

1771–1826: 31; 1826–1961: 14

104

955

1930–1973 Postamt Gramatneusiedl.

9

vor 1771

1771–1826: 21; 1826–1961: 4

49, 50

954

 

10

 

 

101

142

Garten.

11

vor 1771 / 1982

1771–1826: 22; 1826–1961: 5

53

720

Hinterhaus und Vorderhaus. Darin ?–1953 Ordination des Praktischen Arztes Hubert Waldrauch.

12

 

 

101

142

Garten.

13

vor 1771 / 1920

1771–1826: 23; 1826–1961: 6

56

6

Darin seit 19?? Heuriger des Weinguts Johann Schlösinger.

14

vor 1771

1771–1826: 30; 1826–1961: 13

99/1

14

Darin seit 2003 Vervielfältiger Peter Borovits. Nischenstatue Maria mit Jesuskind.

15

vor 1771 / 1968

1771–1826: 24; 1826–1961: 7

58

7

Darin seit 19?? Heuriger Löw von Leopoldine Nowak.

16

~1949

~1949–1961: 232

99/2

636

 

17

vor 1771

1771–1826: 25; 1826–1961: 8

61

8

 

18

vor 1771 / 1966

1771–1826: 29; 1826–1961: 12

98

13

Darin 19??–1964 Praxis des Dentisten Johann Zimmermann. Siehe auch Kaiseraugasse 23 und Kaiseraugasse 25.

19

vor 1771 / 1926

1771–1826: 26; 1826–1961: 9

64

714

 

20

vor 1771

1771–1826: 28; 1826–1961: 11

93

12

Darin einst Praxis des Dentisten Jülge; seit 1999 Versicherungsagentin Brigitta Fischer.

21

vor 1771 / 1975

1771–1826: 27; 1826–1961: 10

66

10

 

22

~1923/24

~1923/24–1961: 134

91, 92

110

 

23

~1883

~1883–1961: 71

68, 69

57

Darin 1954–1960 Ordination des Zahnarztes Hans Stangl.

24

1926

1926–1961: 156

78

118

 

25

1928

1928–1961: 176

70/2

137

 

26

~1926

~1926–1961: 155

75

117

 

27

1928

1928–1961: 239

930/3

808

 

28

1929

1929–1961: 179

71/3

202

1931 bis 1944 Sitz der Jagdgenossenschaft Gramatneusiedl, danach bis 1962 der Maschinengemeinschaft Gramatneusiedl.

29

1934

1934–1961: 215

930/6

141

 

30

~1910

~1910–1961: 125

885/2

103

Darin bis 1955 Fuhrwerkunternehmen (zunächst Personen-, dann auch Lastentransport) Josef Kowatsch; außerdem seit 2010 selbstständige Personenbetreuerin Anna Bielakova.

30a

nach 1961

885/1

541

 

31

1937

1937–1961: 223

929/22

265

 

32

~1905

~1905–1961: 113

887

94

Darin 1952–? Praxis des Tierarztes Franz Zwiletitsch.

33

1949

1949–1961: 254

929/8, 7

268

 

34

~1888

~1888–1961: 76

888

61

 

35

1927

1927–1961: 161

927

122

 

36

~1890

~1890–1961: 83

890, 891

69

 

37

1962

 

923/2

340

 

38

~1903

~1903–1961: 109

892

565

Darin seit 2009 Handelsgewerbe Andreas Schoßthaller.

39

1950

1950–1961: 231

923/3

339

 

40

1949

1949–1961: 243

894/1

362

Darin 1963–1965 Damenmoden und Schneiderei Waltraud Friedl.

41

1961

922

403

Darin 1965–1990 Damenmoden und Schneiderei Waltraud Friedl, seit 1991 Schneiderei Edith Schottner (geb. Friedl).

42

1934

1934–1961: 216

895/6

227

 

43

 

921/2

358

 

44

1935

1935–1961: 219

895/5

11

 

45

1963

920/2

400

 

46

1940

1940–1961: 225

897/2

271

 

47

1930

1930–1961: 131

919/2

269

192?–193? Baumaterialienlagerplatz der Firma »Ingenieur A(dolf) Sterba & F(ranz) Pahl«, Architekten und Stadtbaumeister, Wien.

48

1935

1935–1961: 220

896/4

181

 

49

1961

 

918

151

 

50

1938

1938–1961: 224

898/5

162

 

51

 

 

 

Hier befand sich 1995–2003 das Zenon Imbiss Standerl der »Zenon-Bau HandlesgesmbH« von Zenon Grzybowski-Grätz (Postadresse: Am Bahnhof 1).

52

1950

1950–1961: 235

898/7

262

 

53

 

 

 

 

54

1927

1927–1961: 163

903

124

 

55

1955

1955–1961: 246

1071/2,3

371

 

56

1964

904/2

448

 

57

 

1071/5

430

 

58

~1923

~1923–1961: 129

906

106

 

59

1992

1071/6

432

 

60

 

907/1

272

Raiffeisen Lagerhaus.

61

1978

1071/7

437

 

62

1928

?–1961: 170

909

131

 

63

1960

?–1961: 271

1070/11

434

 

64

1870/71

1870/71–1961: 58

916

84

1870/71–1925 Bahnhofsrestauration (Gemeindewirtshaus Nr. 58), 1925–1953 Gasthaus Wittner, 1953–1971 Gasthaus Steiner; seit 1975 Baustoffhalle, heute Raiffeisen Lagerhaus.

65

1965

1070/4

435

 

66

1896 / 1964

1896–1961: 102

914

84

Ehemals Lagerhaus und Mühle von Moritz Reif, seit 1901 der »Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl«, seit 1974 »Raiffeisen Lagerhaus«, HG-Markt; darin auch seit 1896 die Putzerei, um 1910–1939 und wieder seit 1957 die Schroterei, seit 1926 die Walzmühle, seit 1940 die Mischerei und seit 1956 die Silos, weiters 1925–1960 die Raiffeisenkasse; darin auch seit 2008 Einzelhandel mit KFZ-Bestandteilen, KFZ-Zubehör und Serviceeinrichtung »GESA Vertriebs- und BeratungsgmbH«.

67

1962

1070/3

440

 

68

 

 

 

Früher im Besitz der Österreichischen Bundesbahnen.

69

1964

1070/7

466

Früher im Besitz der Österreichischen Bundesbahnen.

70

vor 1900

?–1961: 122

1033

100

 

71

1964

1070/8

465

 

72

 

 

 

 

73

1963

1070/9

464

 

74

 

 

 

 

75

 

 

 

 

76

~1910 / 1952

~1910–1961: 128

1066

105

 

77

 

 

 

 

78

1952

1952–1961: 242

1067/2

264

 

78a

1972

1067/1

579

 

79

 

 

 

 

80

1990

1068/1

824

 

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2011

Straßenverzeichnis
Ortsplan