FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Oberortsstraße

Straßennummer 30, Statistiknummer 022129

Nr.

erbaut

alte Hausnummer

Grundstücknummer

Einlagezahl

Anmerkungen

1

1844 /

1993

1844–1961: 70

238

56

1845–1931 Kinderbewahranstalt, 1931–1970 Kindergarten der Pfarre Moosbrunn bzw. seit 1950 Gramatneusiedl; darin 1936–1939 Nähschule der Mariahilfschwestern Don Boscos; Haus 1992 geschleift; darin seit 1978 das Römisch-katholische Pfarramt Gramatneusiedl.

2

vor 1771 / 1927

1771–1826: 17; 1826–1961: 42

38

49

Darin 1927–1955 Schusterei des Schustermeisters Karl Kamper (1898–1955).

3

1762 / 1992

1771–1826: 33; 1826–1961: 18

238

56

1762–1876 alte Schule; siehe auch Hauptplatz 6; später so genannte Schwesternwohnung.

4

~1925 / 1959

~1925–1961: 151

40

114

Darin seit 1960 die Raiffeisenbank.

5

vor 1771/87

1771/87–1826: 42; 1826–1961: 19

239/1

381

Darin ?1948 Gasthaus Richard Radl (1901–1965), 1948–1952 Gasthaus Siegfried und Rosi Steiner, 1952–1956 Gasthaus Paul Humann (1900–1978).

6

vor 1771

1825–1826: 16; 1826–1961: 41

37

498

 

7

~1927 / 1963

~1927–1961: 166

240

127

Darin seit 1997 Bestattungsunternehmen Mag. Rosa Lang, verh. Seeböck.

8

vor 1771 / 1970

1771–1826: 15; 1826–1961: 40

35

863

1980–1996 alter Bauhof der Gemeinde Gramatneusiedl, 1989–1996 Gemeindebücherei Gramatneusiedl; 19??–2006 Parkette Thomas Selberherr.

9

 

243

848

Garten.

10

vor 1771

1771–1826: 14; 1826–1961: 39

32

582

 

11

~1895

~1895–1961: 93

248/4, 244

75

 

12

vor 1771

1771–1826: 13; 1826–1961: 38

29

45

Darin Fleischhauerei 1897–1924 Franz und Theresia Katzmaier,  1924–1965 Fleischhauerei Anton Mogeritsch, 1965–1991 Fleischhauerei Wilhelm Mogeritsch (1925–2002); außerdem 1915–1945 Kaufhaus (Gemischtwarenhandlung) Johann Reisner (1883–1937) und Anna Reisner (1889–1963); darin seit 2006 IT-Dienstleistung Dkfm. Cornelia Drexler.

13

~1895

~1895–1961: 92

245

74

 

14

vor 1771 / 1961

1771–1826: 12; 1826–1961: 37

26

963

 

15

vor 1771 / 1955

1771–1826: 34; 1826–1961: 20

247

22

 

15a

1970

247

22

Darin seit 1995 Ordination der Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Petra Maleschitz.

16

vor 1771 / 1995

1771–1826: 11; 1826–1961: 36

25

848

 

17

vor 1771

1771–1826: 35; 1826–1961: 21

252/2

24

 

18

vor 1771

1771–1826: 10; 1826–1961: 35

24

842

 

19

vor 1771

1771–1826: 36; 1826–1961: 22

253/1

243

Darin 1920–1947 Sodawasser- und Kracherlerzeugung Johann und Chlotilde Matik.

20

vor 1771

1771–1826: 9; 1826–1961: 34

20

734

Darin 1939–1942 auch die Nähschule der Mariahilfschwestern Don Boscos; 1950–1952 Praxis des Tierarztes Franz Zwiletitsch; 1953–? Ordination des Praktischen Arztes Hubert Waldrauch; 1953–1969 Dachdeckerei Josef Sedlacek; seit 19?? Praxis der Tierärztin Petra Budik.

21

vor 1771

1771–1826: 37; 1826–1961: 23

256/1

26

Darin seit 1998 Direktvermarktung Bauernhof Leo und Maria Wittner.

22

vor 1771

1771–1826: 8; 1826–1961: 33

17

724

Nischenstatue Mutter Gottes.

23

vor 1771 / 1860

1771–1826: 38; 1826–1961: 24

259

219

?–~1930 Arbeiterwohnhaus Bäckerhaus der Textilfabrik Marienthal; Haus 1972 geschleift.

24

vor 1771 / 1966

1771–1826: 7; 1826–1961: 32

16

493

Darin seit 2007 Kleinhandel Karl Hanak.

25

vor 1771

1771–1826: 40; 1826–1961: 25

261

31

1839–1841 Armenhaus der Gemeinde Gramatneusiedl.

26

vor 1771

1771–1826: 6; 1826–1961: 31

13

36

Darin 1994–2000 Straßen- und Kanalservice sowie Grünpflege von Franz Griesmüller (1964–2000).

27

1989

264

644

Ursprünglich Brennstoffhandel Lang (Holz, Kohl, Koks, Heizöl). Seit 1990 Filiale der »Billa AG«; darin auch seit 1998 Filiale der Würstelstände und Kebab-Stände von Franz Pilsits.

28

vor 1771

1771–1826: 5; 1826–1961: 30

8

1001

 

29

 

264

644

 

30

vor 1771

1771–1826: 4; 1826–1961: 29

5

919

Darin befand sich 1926–1953 der Betrieb des Maurermeisters Johann Frank (1885–1959), dann 1953–1982 Sitz der Baufirma von Karl Dorner (1921–1991).

31

 

265

452

 

32

vor 1771

1771–1826: 3; 1826–1961: 28

3

847

 

33

 

265

452

 

34

vor 1771 / 1934

1771–1826: 2; 1826–1961: 27

2/2

145

 

35

 

267/5

532

 

36

vor 1900

?–1961: 200a

2/4

290

 

 

 

 

1130/2

36

Marienkapelle.

37

 

267/4

535

 

38

1961

962/2

461

 

39

1989

267/3

583

 

40

1956

963

407

 

42

1977

968/3

631

 

44

1966

1966–1977: Oberortsstraße 42

968/2

458

Wählamt der »Telekom Ausria AG«.

© Reinhard Müller
Stand: Oktober 2010

Straßenverzeichnis
Ortsplan