FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Kiebitzbach

Lageplan

Der Kiebitzbach entspringt auf der so genannten Hutweide in Gramatneusiedl und mündet in der Nachbargemeinde Ebergassing (Niederösterreich) in die Fischa. Der Kiebitzbach betrieb einst die nach ihm benannte Kiebitzmühle. Da das Gewässer zu einem kleinen Rinnsal verkam, wurde 2002 die Rossschwemme gründlich gereinigt, wodurch deren Abfluss (über jenen Graben, der um den Kaiserauwald führt) mehr Wasser in den Kibitzbach einspeiste, so dass der Bach jetzt mehr Wasser führt. Die Kataster von 1819 und 1869 zeigen, dass der Abfluss des Teiches (die spätere Rossschwemme) direkt der Ursprung des Kiebitzbaches war und entlang des südlichen Randes des Kaiserauwaldes (damals »Herrschaftliche Au« genannt) floss. Von dort entspricht der Gewässerverlauf etwa jenem des heutigen Kiebitzbaches: am östlichen Kaiserauwald entlang Richtung heutiger Kaiseraugasse, von dort, etwa auf Höhe der heutigen Jagdgasse, südlich der Kaiseraugasse Richtung Kiebitzmühle. Auf dem Kataster von 1819 ist ein weiterer Bach eingezeichnet, der dort, wo der alte Kiebitzbach am südwestlichen Ende des Kaiserauwaldes Richtung Norden floss, ein Gewässer, der so genannte Gemeindebach, nach Süden abzweigte und später in den Feilbach mündete.

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Häuserbuch Marienthal 1930: Kiebitzmühle.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg